Song Contest: Twitter hatte Ergebnisse schneller

3. Juni 2015, 07:35
posten

Mindshare testeten Social-Buzz-Instrument The Loop am Wettsingen

Wien - Aktiver denn je wurde Österreich beim Song Contest auf Twitter, und das auch mit dem bisher höchsten Mobil-Anteil, berichtet die Mediaagentur Mindshare aus der Group M (WPP). Mindshare hat ihr Social-Buzz-Tool "The Loop" am Song Contest getestet. Die Frage: Lassen sich Abstimmungsergebnisse durch die Aktivitäten auf Twitter vorhersagen? Die Agentur bejaht das. Und sie erklärt das so:

Um 23:40 Uhr, vor der offiziellen Länder-Punktevergabe im ORF, hätten die mehr als 6 Millionen Erwähnungen auf Twitter in einer Voting-Simulation Schweden als den Sieger gezeigt. Drei weitere Länder in den Top 5 habe man so richtig prognostiziert - und die zwölf Punkte Österreichs an Australien.

"In Zeiten von Big Data stimmt der Konsument bereits mit seiner Meinung und Aktivität ab, bevor er noch den Wahlzettel ausfüllt", folgert Friederike Müller-Wernhart, Geschäftsführerin von Mindshare aus dem ESC-Test. Im "The Loop" interpretiere eine Gruppe von Spezialisten die Erwähnungen in den sozialen Netzwerken und simuliere durch spezielle Formeln mit den Datenquellen Brandwatch und Adspired das Abstimmungsverhalten der Bevölkerung. Seit 2014 verwendet die Agentur "The Loop" wie berichtet, um Werbekampagnen in Echtzeit zu optimieren.

Großereignisse wie Wahlen, Votings und Befragungen eigneten sich besonders für Prognosen aus den sozialen Netzwerken. Twitter sei besonders geeignet für das Monitoring von großen Entwicklungen und Abstimmungen im Netz. (red, 3.6.2015)

Share if you care.