Analytikerin der kleinen Menschen

Porträt3. Juni 2015, 07:00
21 Postings

Anna Freud hat sich dem unerforschten Gebiet der kindlichen Psyche zugewandt und diverse Abwehrmechanismen untersucht

Gleich in mehrerer Hinsicht wurde Anna Freud von Beginn ihres Lebens an in die hinteren Reihen verbannt. Als Tochter des Begründers der Psychoanalyse, als jüngstes von fünf Geschwistern, die sie ausschlossen, und als Mädchen. Ein Bub wäre in der berühmten Berggasse 19 im neunten Wiener Gemeindebezirk willkommener gewesen. So entschuldigte sich Vater Sigmund für die späte Nachricht über die Geburt von Anna am 3. Dezember 1895 bei seinem Freund Wilhelm Fließ mit dem Geschlecht des Neugeborenen, "wenn es ein Sohn gewesen wäre, hätte ich Dir telegraphische Nachricht gegeben".

Und so trotzte das Kind seiner Stellung durch Ehrgeiz und das Motto, das sie gern wiederholte: "Ich möchte auch!" Und sie tat auch; heute gilt Anna Freud als die Begründerin der Kinderanalyse. Obwohl sie sich schon als Mädchen für die Psychoanalyse interessierte, schlug sie zunächst eine andere Richtung ein und unterrichtete bis 1920 Volksschulkinder. Doch schon während ihrer Ausbildung zur Lehrerin begleitete sie den Vater bei seinen Visiten in der Psychiatrischen Klinik Wagner-Jauregg. 1923 arbeitete sie bereits selbst als Analytikerin in den Räumen ihres Vaters in der Berggasse, nachdem sie auch die Lehranalyse bei ihm absolviert hatte – eigentlich ein grober Bruch mit den Regeln der psychoanalytischen Lehre.

Flucht nach England

Im März 1938 flüchtet Anna Freud mir ihren Eltern vor den Nationalsozialisten nach England und hält ihrem an Gaumenkrebs erkrankten Vater dort als Arbeitsgefährtin, Stellvertreterin und Pflegerin die Treue. Doch obwohl sie auch nach Sigmund Freuds Tod strenge Hüterin seiner Lehren bleibt, erschafft sie ihr eigenes Gebiet. Noch in Österreich kümmert sie sich um verwaiste Kinder. Diesen Einsatz für die Kleinen will Anna Freud schließlich durch Studien über die psychischen Mechanismen bei Kindern fortsetzen. Nick Midgley über den Einfluss von Anna Freud: "Für vieles, was uns heute im Umgang mit Kindern als selbstverständlich gilt, leistete sie Pionierarbeit." Midgley war langjähriger Mitarbeiter am Anna Freud Centre in London, das Anna Freud mit ihrer Lebensgefährtin Dorothy Burlingham (eine Liebesbeziehung mit ihr macht sie allerdings nie öffentlich) als The Hampstead Child Therapy Course and Clinic gründete.

Unerforschte Kinderpsyche

Niemand hatte damals in Betracht gezogen, auch Kinder könnten an Depressionen leiden, geschweige denn, Kindern ernsthaft zuzuhören und ihr Spiel als Ausdruck ihres Seelenlebens zu verstehen.

Anna Freud aber hat sich dem noch unerforschten Gebiet der kindlichen Psyche gewidmet. Schließlich macht sie auch ihr Buch "Das Ich und die Abwehrmechanismen", das zum Grundlagenwerk der Psychoanalyse wird, zu einer zentralen Figur des 20. Jahrhunderts. Mit "Regression" und "Sublimierung" definiert sie Begriffe, die heute aus dem allgemeinen Sprachgebrauch nicht wegzudenken sind. "Ich kann es nicht mehr ertragen", sagt sie über ihre Leiden nach einem Schlaganfall im Alter von 86 Jahren. Zwei Tage später lässt sie sich ein Opiat verabreichen. Daran stirbt Anna Freud am 9. Oktober 1982 in London. (Beate Hausbichler, 3.6.2015)

  • Erst unterrichtete Anna Freud Kinder als Lehrerin, dann analysierte sie  sie.
    foto: ap

    Erst unterrichtete Anna Freud Kinder als Lehrerin, dann analysierte sie sie.

Share if you care.