Kuchen ins Büro mitbringen

4. Juni 2015, 17:00
101 Postings

Genuss für den Büroalltag

foto: ap/matthew mead

Pro
von Irene Brickner

Die kulinarische Seite eines Bürojobs lässt vielfach zu wünschen übrig: Morgens werden aus raschelnden Papiersäckchen Croissants oder Topfengolatschen verzehrt, während der Esser oder die Esserin steifen Nackens den PC fixiert.

Mittags sucht nagender Hunger nach naheliegenden Gegenmaßnahmen. Jetzt wäre eine wirkliche Mahlzeit gut, aber die Arbeit wartet nicht. Zum Lunch wird daher aus Take-away-Kartons geschaufelt oder aus Sandwich-Umhüllungen in den Mund gestopft, oft direkt am Schreibtisch.

Bewusstere schnippeln Salat oder bemühen die Mikrowelle in der Etagenküche. Selbstgemachtes ist meistens besser, aber erfordert Vorbereitungsdisziplin.

In diesem lukullischen Umfeld tut Abwechslung Not. Etwa, wenn am Besprechungstisch ein Kuchen steht; einer, der nicht vom Großbäcker, sondern von Kollegenhand stammt.

Erdbeerschnitte, Schokotarte, Bienenstich, Marillentorte aus dem Privat-Backofen bringen ein wenig Genuss und Frieden in den Büroalltag. Genau das, woran es hier fehlt.

Kontra
von Alex Stranig

Wenn niemand was zum mitgebrachten Kuchen sagt, sollte man lieber erst gar nicht nachfragen, schließlich will man sich die peinliche Situation ersparen. Besser wäre es, erst gar keinen Kuchen mitzubringen.

Man nötigt damit nicht nur die frustrierte Kollegin, die bereits die fünfzehnte Diät erfolglos versucht durchzuhalten, sondern auch den chronischen Süßkramverweigerer sowie den vom Mittagessen mit Kohlenhydraten vollgestopften Betriebsgenossen, der keinen Bissen mehr runterkriegt - vom Gluten-Allergiker und Laktose-Intoleranten ganz zu schweigen.

Es ist also eine ziemlich undankbare Geste, wenn man bedenkt, wie viel Zeit man in der Küche verbringt, nur um sich bei den Kollegen mit einer Kalorienbombe einzuschleimen.

Und auch wenn der hippe Nicht-Mainstream-Kuchen des angesagten Food-Bloggers so toll aussieht, wird man ihn nie so hinbekommen, wie auf dem Foto auf dessen Website. "Eine Party ohne Kuchen ist nur ein Meeting", hat die US-Kochlegende Julia Child einst gesagt. Ein Meeting mit Kuchen ist aber noch lange keine Party. (Rondo, 4.6.2015)

Share if you care.