Krisztina Toth für "Internationalen Literaturpreis" nominiert

1. Juni 2015, 13:16
posten

Ungarische Autorin veröffentlichte "Aquarium" im österreichischen Nischen Verlag

Berlin - Die ungarische Autorin Krisztina Toth (geb. 1967) ist mit ihrer im kleinen österreichischen Nischen Verlag erschienenen unsentimentale Kindheitsgeschichte "Aquarium" zusammen mit Übersetzer György Buda auf der Shortlist für den Internationalen Literaturpreis 2015 des Berliner Hauses der Kulturen der Welt. Die Auszeichnung ist mit 25.000 Euro (Autor) bzw. 10.000 Euro (Übersetzer) dotiert.

Aus den aus 23 Sprachen übersetzten und von 73 deutschsprachigen Verlagen eingereichten 136 Titeln hat eine Jury außerdem folgende fünf Autoren bzw. Bücher nominiert: Amos Oz ("Judas"), NoViolet Bulawayo ("Wir brauchen neue Namen"), Patrick Chamoiseau ("Die Spur des Anderen"), Dasa Drndic ("Sonnenschein") und Gilbert Gatore ("Das lärmende Schweigen").

Preisverleihung am 8. Juli

Der Internationale Literaturpreis wird seit 2009 jährlich vom Haus der Kulturen der Welt und der Stiftung Elementarteilchen (Hamburg) verliehen. Das Preisträger-Duo wird am 29. Juni bekannt gegeben, die Preisverleihung findet am 8. Juli während einer "Nacht der Shortlist" im Haus der Kulturen der Welt statt.

In "Aquarium" schildert Toth das von drückender Armut und Hoffnungslosigkeit geprägte Leben von drei Frauen - Großmutter, Mutter und Tochter - von den Nachkriegsjahren bis in die 70er-Jahre. (APA, 1.6.2015)

  • Krisztina Toth steht auf der Shortlist des diesjährigen Internationalen Literaturpreises.
    foto: judit marjai

    Krisztina Toth steht auf der Shortlist des diesjährigen Internationalen Literaturpreises.

Share if you care.