Kajakfahrerin wurde in Bad Ischl in Rohr gezogen

1. Juni 2015, 09:53
5 Postings

Deutsche klammerte sich am Rand fest, Boot verkeilte sich in Röhre

Bad Ischl/Passau - Eine 47-jährige Kajakfahrerin ist Sonntagnachmittag auf der Traun bei Bad Ischl (Bezirk Gmunden) in ein Rohr mit etwa einem Meter Durchmesser gezogen worden. Der Frau aus Salzweg bei Passau in Deutschland gelang es, sich trotz des Sogs am Rand festzuhalten bis Hilfe kam. Sie blieb unverletzt, berichtete die Polizei-Pressestelle Oberösterreich am Montag.

Im Ortsteil Sulzbach führt eine etwa sechs Meter lange Verrohrung von der Traun in einen Nebenarm des Flusses, was aber derzeit wegen des hohen Wasserstandes nicht zu sehen ist. Das Kajak der Frau, die mit ihrem Mann und den beiden Kindern paddeln war, wurde in die Öffnung gezogen und verkeilte sich in der Betonröhre.

Frau blieb unverletzt

Die Frau klammerte sich am Rand fest. Eine 39-jährige Passantin hielt sie so lange über Wasser, bis der Ehemann der Verunglückten kam. Gemeinsam zogen sie die 47-Jährige wohlbehalten heraus. Das Kajak blieb stecken, es soll in den kommenden Tagen geborgen werden. (APA, 1.6.2015)

Share if you care.