Drei Stimmen zur Wahl

31. Mai 2015, 19:16
4 Postings

Peter Wagner, Heidrun Primas und Helmut Konrad über die Landtagswahlen in der Steiermark und im Burgenland

Der Wahlkämpfer mit der kalten Schnauze

Peter Wagner über tierische Unterstützung

Nach einem obszön aufwendig geführten Wahlkampf, der das ganze Burgenland in ästhetische Geiselhaft genommen hat, steht für mich fest, dass nicht einmal dann Hans Niessl der Wahlsieger gewesen wäre, wenn er der Wahlsieger gewesen wäre. Gewonnen hätte dann diesen so absurd wie einfältig und brachial geführten Plakate- und Slogankrieg nicht die Grinsekatze, als die Niessl sich hat plakatieren lassen, sondern sein Hund Rico. Nicht dass Rico der einzige Hund gewesen wäre, auf den dieser Wahlkampf gekommen ist: Die Neos versuchten es gleich mit zwei, allerdings mit allzu tiefsinniger Metaphorik durchwirkt ("Frischer Wind statt alter Filz"), was dem Burgenländer nicht so zusagt wie das grundehrlich Menschliche. Und dieses sahen viele mit gutem Grund im Chihuahua Rico, der schon auf dem ersten Großflächenplakat des Landeshauptmannes, auf dessen Unterarm thronend, ins Antlitz des Betrachters lugte.

Und in der Tat: Während sich Niessl im Abkupfern ranziger Holperreime à la FPÖ übte ("Sicherheitsgarant fürs Burgenland"), stellte der Hund Rico, der als Einziger in diesem Wahlkampf nichts sagte, daher nichts behauptete, daher nichts versprach, das verblieben Menschliche dar. Dummerweise für die SPÖ hatte Rico weder das aktive noch das passive Wahlrecht.

  • Peter Wagner, Literat, Theater- und Filmemacher, lebt im Südburgenland.

    Peter Wagner, Literat, Theater- und Filmemacher, lebt im Südburgenland.

  • Heidrun Primas leitet das Forum Stadtpark.
    foto: forum stadtpark

    Heidrun Primas leitet das Forum Stadtpark.

  • Helmut Konrad forscht in Graz.

    Helmut Konrad forscht in Graz.

Share if you care.