Ex-Bischof Artemije von Serbisch-Orthodoxer Kirche exkommuniziert

30. Mai 2015, 10:56
10 Postings

Umstrittener Kirchenmann organisierte nach seiner Absetzung seine eigene Kirche

Belgrad – Erstmals in ihrer jahrhundertelangen Geschichte hat die Serbisch-Orthodoxe Kirche einen ehemaligen Bischof exkommuniziert, also aus ihrer Religionsgemeinschaft ausgeschlossen. Das berichteten die Zeitungen am Samstag in Belgrad unter Berufung auf eine entsprechende Mitteilung der Kirchenführung (Heiliger Synod).

Der früher für den Kosovo zuständige Bischof Artemije war bereits 2010 wegen Veruntreuung von Kirchengeldern sowie seiner nationalistischen und religiös-fundamentalistischen Positionen abgesetzt worden. Weil der 80-Jährige sich seiner Entmachtung widersetzte und mit seinen Anhängern eine neue "wahre" orthodoxe Kirche aufgebaut hatte, wurde er jetzt aus dem Kirchenleben verbannt.

Artemije war Bischof von Raska und Prizren (Südwestserbien und Kosovo). Vor fünf Jahren wurde er zwangspensioniert, weil er Millionen und Abermillionen veruntreut und ein Leben in Saus und Braus geführt haben soll; die Kirchenversammlung wählte Teodosije (Zivko Jovic) zu seinem Nachfolger.

Artemije wollte sich aber nicht damit abfinden: Noch im Herbst 2010 wurde ihm der Priesterstatus entzogen, und er wurde in den Status eines Mönchs zurückversetzt, nachdem er versucht hatte, mit einer Gruppe von Mönchen mehrere Klöster im Kosovo unter seine Verwaltung zu stellen. Artemije anerkannte aber auch diese Entscheidung der Kirchenversammlung nicht und formierte eine schismatische, sogenannte Katakombenkirche.

Schon damals nahm Patriarch Irinej eine mögliche Exkommunikation in Aussicht. Der Vorschlag hatte zu jener Zeit in der Kirchenversammlung aber offenbar keine ausreichende Unterstützung. Artemije agitierte auch gegen einen Papst-Besuch in Serbien. (APA, 30.5.2015)

  • Artemije wurde exkommuniziert.
    foto: ap photo/srdjan ilic

    Artemije wurde exkommuniziert.

Share if you care.