Albaniens erste Homo-Hochzeit als diplomatischer Akt

30. Mai 2015, 08:00
37 Postings

Zwei Briten heirateten in britischer Botschaft in Tirana, um albanische Schwule und Lesben zu unterstützen

"Siehst du? Sogar die Queen lächelt jetzt!", sagt ein Gast auf der ersten Hochzeit eines schwulen Pärchens in Albanien. Die Zeremonie findet in der britischen Botschaft statt, auf britischem Territorium, es gilt britisches Recht. Tatsächlich scheint sich Königin Elisabeth II. auf dem Foto an der Wand mit Donald Holder und Michael Kane zu freuen. Botschafter Nicholas Cannon, der die Zeremonie leitet, ist nervös, weil er dies noch nie gemacht hat und weil ihn - wie alle hier Anwesenden - die gewachsene Liebe zwischen Michael und Donald rührt. Die beiden Briten sind seit 29 Jahren ein Paar. Seit 2006 haben sie eine eingetragene Partnerschaft.

"Das ist jetzt hier ein Upgrade", scherzt Kane über ihren neuen Status als Verheiratete. Und Botschafter Cannon meint: "So quasi eine Business-Class-Hochzeit!" Die beiden Trauzeugen sind Albaner. Kane und Holder haben ihre Hochzeit Anfang Mai in der populären albanischen Fernsehsendung Zona-e-lire (Freie Zone) angekündigt, die mehrmals am Wochenende wiederholt wurde. Die Reaktionen waren "nur positiv", wie Kane erzählt. "Wir haben sogar Glückwünsche von den Verkäuferinnen in unserer Ortsbäckerei in Tirana bekommen."

In der albanischen Presse wurde darüber am Internationalen Tag gegen Homophobie, dem 17. Mai, nochmals ausführlich berichtet. Dass Holder und Kane in Albanien heiraten, ist als symbolischer Akt gedacht, um die schwul-lesbische Community in dem Balkanland zu unterstützen. In Albanien gibt es noch keine eingetragene Partnerschaft oder Ehe für Homosexuelle. Im Vorjahr gab es zumindest eine Initiative, dass sich Paare unabhängig von ihrem Geschlecht als "zusammenwohnend" melden können. NGOs kritisieren, dass ein entsprechendes Gesetz bis heute vom Justizministerium blockiert werde.

Seit 1995 legalisiert

In Albanien ist Homosexualität seit 1995 legalisiert, seit 2008 dürfen Homosexuelle im Militär dienen. Und seit 2010 ist Albanien eines der wenigen Länder in Europa, die in allen Bereichen (Arbeit, Dienstleistungen, Bildung, Gesundheitswesen, Wohnen) Diskriminierung aufgrund geschlechtlicher Identität verbieten. Die öffentliche Meinung zur Homosexualität ist aber sehr negativ. Die Mehrheit der Albaner lehnt homosexuelle Partnerschaften ab.

Kane und Holder haben sich 1986 in Neuseeland kennengelernt. Holder war britischer Diplomat, Kane ist Neuseeländer. Damals war Homosexualität auch in Neuseeland noch illegal. Insofern spiegelt die Liebesgeschichte der beiden die historisch erst so junge Emanzipation der Homosexuellen weltweit wider. Als Holder nach Berlin versetzt wurde, folgte ihm Kane als "unsichtbarer Partner", weil damals schwule Paare im britischen Außenministerium nicht anerkannt wurden.

Amnestie für schwule Mitarbeiter

1994 zogen die beiden nach Düsseldorf um, weil Holder das Amt des Konsuls übernahm. Sie outeten sich erstmals beim britischen Generalkonsul, denn damals gab es eine Amnestie für schwule Mitarbeiter des britischen Außenministeriums. Seit 2013 lebt das Paar in Albanien.

Statt Geschenke zu bringen, spendeten die Hochzeitsgäste für die Einrichtung "Streha". Im Vorjahr, bei der Gaypride in Tirana, entstand die Idee, für obdachlose Lesben eine Unterkunft zu schaffen. "Streha" wurde mithilfe von ausländischen Geldern im Dezember 2014 eröffnet. Menschen, die hier Zuflucht suchen, werden oft von ihren Familien wegen ihrer sexuellen Orientierung abgelehnt. (Adelheid Wölfl aus Tirana, 30.5.2015)

  • Der albanische Trauzeuge und die Queen im Hintergrund lächeln zum Hochzeitskuss  von Donald Holder und Michael Kane in Tirana.
    foto: wölfl

    Der albanische Trauzeuge und die Queen im Hintergrund lächeln zum Hochzeitskuss von Donald Holder und Michael Kane in Tirana.

  • Die Hochzeitstorte.
    wölfl

    Die Hochzeitstorte.

  • Gruppenfoto vor dem Gebäude.
    wölfl

    Gruppenfoto vor dem Gebäude.

Share if you care.