4-D-Blick auf Europas älteste Holzstiege im Hallstätter Salzbergwerk

29. Mai 2015, 14:34
9 Postings

Im weltweit ersten Bronzezeit-Kino ist die Treppe Programm

Hallstatt – 3-D, 4-D, Kino daheim, Kino im Kopf – alles nichts. Wer das wahre cineastische Abenteuer dieser Tage sucht, der sollte nach Hallstatt fahren. In den Schaustollen des Salzbergwerkes eröffnete nun das weltweit erste Bronzezeit-Kino. Schon der Zugang zum Vorführungsort ist durchaus abenteuerlich: Mit dem Grubenhunt geht es tief ins Gestein. Besuchern seien hier zwei Dinge geraten: Warme Kleidung und während der Fahrt ruhig zu sitzen – der enge Stollen lässt nämlich wenig verletzungsfreien Bewegungsspielraum.

Hohe Sprengkraft

Nach gut zehn Minuten Fahrtzeit offenbart sich dann die neue Tourismusattraktion im Salzberg. 400 Meter unter Tage wurden rund 1.000 Kubikmeter Hohlraum freigesprengt und um 600.000 Euro in das weltweite erste Bronzezeit-Kino verwandelt.

Außergewöhnlich ist aber nicht nur der Aufführungsort, sondern vor allem auch das Programm. Bespielt wird nämlich eine archäologische Sensation: Europas älteste Holzstiege, gefunden 2001 im Salzbergwerk, ist nach Jahren in diversen Forschungslabors, nun an den Originalschauplätzen zurückkehrt. Und darf jetzt zwar nicht mehr betreten, aber auf jeden Fall erstmals öffentlich bestaunt werden.

Das Salz unter Kontrolle

Für die geschichtsträchtige Treppe wurde eine Hightech-Glasvitrine unmittelbar im "Kinosaal" geschaffen. Das seltene Schaustück ist durch eine Scheibe samt diffusionsdichter Folie vom Besucherraum abgetrennt, sechs Messfühler kontrollieren permanent die Luftfeuchtigkeit – 75 Prozent sollten dabei nicht überstiegen werden, sonst neigt das Salz im Holz zur Feuchte.

Dank einer multimedialen Inszenierung taucht der Besucher mit Vorstellungsbeginn dann tief in den Salzabbau ein. Gezeigt wird ein fiktiver Arbeitstag vor über 3.000 Jahren. Die Originaltreppe spielt dabei im Hintergrund die stille Hauptrolle – als Bühne und Zeitzeuge der Jahrtausende alten Salzgeschichte.

Um dem massentauglichen Unterhaltungsfaktor gerecht werden, hat man rund um das hölzerne Objekt wissenschaftlicher Begierde eine fiktive Familiengeschichte gestrickt. Der Kinobesucher folgt somit dem Salzknappen "Udlo" und seiner Sippe auf dem Weg durch den harten Bergwerksalltag. (Markus Rohrhofer, 29.5.2015)

  • Schon der Zugang zum Vorführungsort ist durchaus abenteuerlich: Mit dem Grubenhunt geht es tief ins Gestein.
    foto: double m

    Schon der Zugang zum Vorführungsort ist durchaus abenteuerlich: Mit dem Grubenhunt geht es tief ins Gestein.

  • 400 Meter unter Tage wurden rund 1.000 Kubikmeter Hohlraum freigesprengt und um 600.000 Euro in das weltweite erste Bronzezeit-Kino verwandelt. Bespielt wird Europas älteste Holzstiege, die 2001 im Salzbergwerk gefunden wurde.
    foto: double m

    400 Meter unter Tage wurden rund 1.000 Kubikmeter Hohlraum freigesprengt und um 600.000 Euro in das weltweite erste Bronzezeit-Kino verwandelt. Bespielt wird Europas älteste Holzstiege, die 2001 im Salzbergwerk gefunden wurde.

Share if you care.