Generationswechsel an Oberösterreichs ÖAAB-Spitze

29. Mai 2015, 13:08
2 Postings

Obmann Hiesl begann seinen Rückzug aus der Politik und übergab an Wöginger

Linz/Ried im Innkreis – An der Spitze des ÖAAB Oberösterreich ist am Freitag ein Generationswechsel vollzogen worden. Beim Landestag am Nachmittag in Ried im Innkreis begann Langzeit-Obmann Franz Hiesl (63) mit seinem Rückzug aus der Politik und übergab an den designierten Nachfolger August Wöginger (40), wie beide in einer Pressekonferenz am Vormittag in Linz ankündigten.

Hiesl will nach der Landtagswahl im Herbst seinen Abschied als Mitglied der Landesregierung nehmen, der er seit 1995 zunächst als Landesrat, ab 2000 als Landeshauptmannstellvertreter angehörte. Beim ÖAAB war er am 1995 erstmals zum Landesobmann gewählt worden. 1999 stieg er zum Bundesobmann-Stellvertreter auf und bekleidete diese Funktion bis 2011 insgesamt vier Mal.

Einstimmig bestellter Nachfolger

Hiesl bezeichnet August Wöginger als seinen Wunschnachfolger. Der Vorschlag wurde von allen Bezirksobmännern unterstützt. Wöginger ist akuell in seiner Heimatgemeinde Sigharting im Bezirk Schärding Vizebürgermeister, seit 13 Jahren ist er Abgeordneter zum Nationalrat.

Seine Ziele sind in dem Leitantrag zum Landestag enthalten. Darunter befindet sich die Forderung nach steuerlicher Begünstigung von Gewinnbeteiligung der Mitarbeiter, eine sechste Urlaubswoche nach 25 Arbeitsjahren, Umverteilung der Lebensverdienstkurve, Anrechnung von vier Jahren bei der Pension von Müttern für jedes Kind, Teilpension und ein Bonus-Malus-System für Betriebe bei der Beschäftigung von älteren Mitarbeitern. (APA, 29.5.2015)

Share if you care.