Wieder mehr als 700 Flüchtlinge aus Mittelmeer gerettet

28. Mai 2015, 23:26
39 Postings

Die Gruppe aus Libyen war teils in Schlauchbooten unterwegs

Rom – Europäische Marineschiffe haben am Donnerstag wieder mehr als 700 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Wie ein Sprecher der italienischen Küstenwache mitteilte, wurden bei sechs Einsätzen deutscher, britischer und irischer Schiffe insgesamt 741 Menschen an Bord genommen. Sie befanden sich demnach in fünf Schlauchbooten und einem weiteren Boot und kamen aus Libyen.

Mindestens elf Bootsflüchtlinge sind umgekommen. Die Leichen seien zusammen mit 86 Überlebenden auf zwei Schlauchbooten entdeckt und anschließend geborgen worden, teilte die italienische Marine am Freitag auf Twitter mit.

Zudem hieß es, dass bei weiteren Aktionen von zwei Schiffen mehr als 480 Migranten gerettet worden seien. Ein Sprecher der Küstenwache sagte, es seien mehrere Rettungsaktionen im Gange, er machte allerdings keine näheren Angaben dazu.

Seit dem Jahresbeginn erreichten bereits 40.000 Flüchtlinge aus Nordafrika über das Mittelmeer die Europäische Union, die meisten von ihnen Italien oder Griechenland. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration kamen bis Mitte Mai fast 1.800 Menschen auf der gefährlichen Überfahrt ums Leben. Die EU-Grenzschutzagentur Frontex weitete ihr Einsatzgebiet vor der Küste Italiens inzwischen deutlich aus. (APA, 28.5.2015)

Share if you care.