Karlsruhe fordert dem HSV alles ab

28. Mai 2015, 22:38
148 Postings

Der KSC erringt im ersten Spiel der Relegation in Hamburg ein 1:1 und hat nun die Trümpfe in der Hand

Hamburg – Für Bundesliga-Dino HSV wird es ordentlich eng: Nach einem schmeichelhaften 1:1 (0:1) im Relegationshinspiel gegen den Karlsruher SC stehen die Hamburger vor einem großen Stück Arbeit, um den ersten Abstieg aus der deutschen Bundesliga abzuwenden. Die Karlsruher hingegen haben die Chance, am Montag (19 Uhr) mit einem Heimsieg den überraschenden Wiederaufstieg nach sechs Jahren zu schaffen.

Ausgerechnet Rouwen Hennings, der als Nachwuchsspieler sieben Jahre lang das HSV-Trikot trug, stürzte die Hamburger ins Tal der Tränen. Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, da war sein erster Torschuss bereits ein Treffer: Der Zweitliga-Torschützenkönig zog von der Strafraumgrenze ab und überwand Ex-Nationaltorhüter Rene Adler mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck.

Zwei Lattentreffer von Karlsruhe

Wenigstens die erste Heimniederlage unter Trainer Bruno Labbadia konnte der HSV noch abwenden: Ivo Ilicevic gelang der zu diesem Zeitpunkt unerwartete Ausgleich in der 73. Minute. Allerdings müssen die Hamburger am Montag auf die gelbgesperrten Heiko Westermann und Gojko Kacar verzichten, beim KSC wird Dominic Peitz fehlen. Das Ergebnis hätte sogar noch drastischer für den HSV ausfallen können: Beim Stand von 0:1 trafen Manuel Torres und Dimitri Nazarow in der 52. und 53. Minute binnen weniger Sekunden nur die Latte. (sid, red, 28.5.2015)

  • Enge Partie in Hamburg.

    Enge Partie in Hamburg.

Share if you care.