Griechische und türkische Zyprioten öffnen mehr Grenzübergänge

28. Mai 2015, 15:45
6 Postings

Volksgruppenführer beschließen weitere Schritte zur Annäherung

Nikosia - Zwei Wochen nach dem Neustart der Gespräche zur Überwindung der Teilung Zyperns haben die griechische und türkische Seite die Öffnung weiterer Grenzübergänge auf der Mittelmeerinsel vereinbart. Außerdem wollen die Republik Zypern und die - nur von der Türkei anerkannte - Türkische Republik Nordzypern ihre Elektrizitäts- und Mobilfunksysteme vereinheitlichen.

Wie das Staatsfernsehen RIK am Donnerstag weiter berichtete, vereinbarten die Volksgruppenführer der türkischen und griechischen Zyprioten, Mustafa Akinci und Nikos Anastasiades, ferner, die Handelsbeziehungen zu intensivieren. Außerdem soll eine gemeinsame Kommission für die Gleichberechtigung der Frauen eingerichtet werden.

Der liberale türkisch-zypriotische Politiker Akinci pflegt seit Jahrzehnten gute Kontakte mit den Kreisen der griechisch-zypriotischen Seite, die eine Lösung der Zypernfrage anstreben. Die Gespräche waren im September 2014 wegen eines Streits um Gasvorkommen unter dem Meeresboden unterbrochen worden.

Zypern ist seit 1974 nach einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention geteilt. Die Republik Zypern ist seit 2004 EU-Mitglied. Als mögliche Lösung wird eine Föderation zweier Bundesländer mit politisch gleichberechtigten Volksgruppen angestrebt. (APA, 28.5.2015)

Share if you care.