Die fünf wichtigsten Antworten zur Windows-10-Gratisnutzung

31. Mai 2015, 08:54
318 Postings

Der Release-Termin rückt näher, doch eine Vielzahl an Gerüchten hat für Verwirrung gesorgt

Microsoft will für eine möglichst große Verbreitung seines neuen Betriebssystems Windows 10 sorgen und wirbt deshalb mit einem "Gratis-Upgrade" für bestehende Nutzer. Allerdings gibt es immer noch einige Unklarheiten – etwa, ob ein Abo-Modell kommt oder wer überhaupt für das Upgrade infrage kommt. So berichtet beispielsweise der Guardian über zahlreiche Leseranfragen zum Thema. Noch nicht entschieden ist, wie Microsoft mit Piraterie-Produkten umgehen wird. Einige Fragen lassen sich jedoch schon jetzt klar beantworten.

Wie können zahlende Nutzer überhaupt auf Windows 10 umsteigen?

Jeder, der Windows 7 oder Windows 8 benutzt, kommt laut Microsoft fix in den Genuss eines Gratis-Upgrades. Microsoft wird hierfür Einladungen zum Update verschicken und regulär als Benachrichtigung in Windows anzeigen. Der Umstieg muss im ersten Jahr erfolgen, wollen Kunden dafür nichts zahlen. Möglicherweise müssen einzelne Updates installiert werden, bevor die Einladung zu Windows 10 erfolgt. Nutzer von XP oder Vista müssen zwar zahlen, Microsoft dürfte für sie jedoch ein günstiges Angebot bereitstellen.

Was passiert, wenn man seinen Computer nach einem Jahr Windows 10 neu aufsetzt?

Microsoft wird wohl die Möglichkeit bieten, DVDs zur Wiederherstellung von Windows 10 zu brennen. Ein Produkt-Key kann den Kunden außerdem als legitimen Besitzer identifizieren. Nutzer müssen sich also nicht vor einem Neu-Aufsetzen ihres Computers fürchten.

Stimmt es, dass Windows 10 nach einem Jahr kostenpflichtig wird?

Lange machten Gerüchte über eine Abo-Version des Betriebssystems die Runde. Doch wie der Guardian berichtet, gibt es zurzeit keinerlei Hinweise auf derartige Pläne. Tatsächlich dürfte Windows 10 – zumindest in der Basisversion – gratis bleiben.

foto: microsoft

Können auch Nutzer, die von Windows XP auf Windows 8.1 umgestiegen sind, gratis upgraden?

Ja. Sie sind ja dann rechtmäßiger Besitzer von Windows 8.1 – auch wenn einige Nutzer befürchtet hatten, dass vorherige Upgrades von XP zu 8.1 für das "Gratis-Windows 10" nicht zählen. Es könnte aber dazu kommen, dass der Produkt-Key des ursprünglich erworbenen Betriebssystems (etwa Windows XP) bereitgestellt werden muss.

Wann wird Windows 10 denn nun erscheinen?

Das ist die große Frage. Microsoft spricht offiziell von "diesem Sommer", doch das kann sogar einen September-Termin bedeuten. AMD-Chefin Lisa Su sprach von einer Veröffentlichung "Ende Juli", doch aktuelle Vorschauversionen weisen noch sehr viele Bugs auf. Realistisch ist ein Erscheinungstermin Ende Juli, bevor (in den USA) die Schule wieder losgeht. (fsc, 31.5.2015)

  • Windows 10: Gratis-Upgrade sorgt für Verwirrung
    foto: reuters/galbraith

    Windows 10: Gratis-Upgrade sorgt für Verwirrung

Share if you care.