Hersteller: Oculus Rift wird Spieler mit PC rund 1.500 Dollar kosten

28. Mai 2015, 11:09
93 Postings

Oculus-CEO Brendan Iribe spricht über Gesamtkosten für das VR-Erlebnis

Virtual-Reality-Brillen stehen vor der Marktreife. Ein günstiges Vergnügen wird es deshalb aber zumindest zu Beginn nicht. Wie Oculus VR-CEO Brendan Iribe im Zuge der Recode-Konferenz erklärte, werde man für das hauseigene VR-Erlebnis inklusive VR-Brille Oculus Rift und einem ausreichend leistungsfähigen Computer mit einem Preis von rund 1.500 Dollar rechnen müssen - sofern man noch nicht über einen entsprechenden Rechner verfügt. Wie viel Oculus Rift alleine kosten wird, verriet Iribe jedoch nicht.

Mainstream-Konkurrenz

Oculus Rift soll Anfang 2016 für Konsumenten erhältlich sein. Gleichzeitig bringt Sony sein Headset Project Morpheus für PS4 auf den Markt und dürfte damit eine deutlich niedrigere Preisspanne anpeilen. Die Konsole kostet derzeit 399 Dollar, Morpheus soll bisherigen Schätzungen nach mit etwa 200 Dollar zu Buche schlagen. Allerdings zielt Oculus in der höherpreisigen Schiene auch auf grafisch opulentere Erlebnisse ab und gab erst kürzlich Spezifikationen zur Nutzung von Rift bekannt. Iribe hofft, dass die Gesamtkosten in den kommenden Jahren auf 1.000 Dollar gesenkt werden können. (zw, 28.5.2015)

Share if you care.