Gopro arbeitet an VR-Kamerasystem und Drohne

28. Mai 2015, 10:34
6 Postings

Actionkamera-Hersteller will mit Oculus Rift und Co in den Ring steigen

Actionkamera-Anbieter Gopro will auf dem Markt für Virtual Reality (VR) mitmischen. Facebook habe mit dem Kauf von Oculus VR "den Fehdehandschuh" geworfen, so CEO Nick Woodman zu "Techcrunch". Das Unternehmen arbeitet nun daher an einem System, das sechs Gopro-Hero-Kameras für 360-Grad-Panorama- und VR-Aufnahmen kombiniert.

Für Consumer

Derartige Setups gibt es bereits von anderen Herstellern. Für Gopro ist es sinnvoll, selbst in den aussichtsreichen Markt einzusteigen und eine Komplettlösung anzubieten. Die erste Version soll sich noch an professionelle Nutzer richten. In weiterer Folge geht das Unternehmen aber davon aus, dass es auch am Consumer-Markt angenommen wird. Erst vergangenen Monat hat Gopro den Kauf von Kolor bekanntgegeben, einem Spezialisten für 360-Grad-Videos.

Zudem hat das Unternehmen eine Software entwickelt, die eine automatische Synchronisierung der Kameras in die Cloud erlaubt. Nutzer können dann über das Web auf ihre Aufnahmen zugreifen. Diese Software befinde sich jedoch noch in seinem sehr frühen Stadium.

Drohne geplant

Auch eine eigene Quadcopter-Drohne für Flugaufnahmen ist in Planung. Es sei das "ultimative Accessoire" für die kleinen Kameras. Auf dem Markt gibt es bereits mehrere Drohnen von Drittanbietern, auf die Gopros montiert werden können. Die Kameras sollen mit diesen Geräten auch weiterhin kompatibel bleiben, verspricht der Hersteller.

Das VR-System soll noch 2015 auf den Markt kommen, die Drohen erst nächstes Jahr. Zum Preis hat sich das Unternehmen noch nicht geäußert. (red, 28.5.2015)

  • Gopro-CEO Nick Woodman fungiert auch ab und zu selbst als Halter für seine Actionkameras. Für Flugaufnahmen arbeitet das Unternehmen nun an einer eigenen Drohne.
    foto: reuters/mike segar

    Gopro-CEO Nick Woodman fungiert auch ab und zu selbst als Halter für seine Actionkameras. Für Flugaufnahmen arbeitet das Unternehmen nun an einer eigenen Drohne.

Share if you care.