EVN im Halbjahr operativ besser

28. Mai 2015, 08:38
2 Postings

Der niederösterreichische Versorger kann Ergebnis und Gewinn vor Steuern um fast ein Fünftel steigern

Wien/Maria Enzersdorf - Der börsennotierte Energieversorger EVN hat im ersten Geschäftshalbjahr 2014/15 wie erwartet bessere operative Ergebnisse erzielt, der Nettogewinn stagnierte jedoch. EBITDA und EBIT wurden um fast ein Fünftel gesteigert, das Konzernergebnis lag mit 165,4 Mio. Euro um 0,5 Prozent unter dem Vorjahresvergleichszeitraum, teilte das niederösterreichische Unternehmen am Donnerstag mit.

Beim EBITDA erzielte die EVN von Oktober bis März in etwa prognosekonform einen Anstieg um 18,1 Prozent auf 384,0 Mio. Euro, und das operative Ergebnis (EBIT) legte um 19,5 Prozent auf 237,5 Mio. Euro zu. Bei um 6,5 Prozent auf 1,225 Mrd. Euro erhöhten Umsätzen wurde die EBITDA-Marge damit auf 31,4 (28,3) Prozent verbessert und die EBIT-Marge auf 19,4 (17,3) Prozent.

Weiterhin erwartet der niederösterreichische Versorger fürs Gesamtjahr 2014/15 ein Konzernergebnis, das "über dem Niveau des Jahres 2012/13" liegen wird. Im abgelaufenen Jahr 2013/14 hatte es - wie im Dezember berichtet - wegen 566 Mio. Euro Wertberichtigungen - einen Verlust von 299 Mio. Euro gegeben.

Neben investitionsbedingt erhöhten laufenden Abschreibungen sei es zu Wertminderungen in Höhe von 19,0 Mio. Euro gekommen, welche überwiegend auf die Schließung eines Kraftwerksblocks von Verbund am Standort des Gemeinschaftskraftwerks Dürnrohr mit April 2015 und einer darauf beruhenden Erwartung künftig erhöhter Instandhaltungs- und Betriebskosten zurückzuführen gewesen seien, hieß es seitens der EVN. (APA/red, 28.5.2015)

  • Die EVN liegt mit ihren Zahlen in den Prognosen der Analysten.
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    Die EVN liegt mit ihren Zahlen in den Prognosen der Analysten.

Share if you care.