Fischer will nach Atom-Deal in den Iran

27. Mai 2015, 13:46
30 Postings

Bei Lösung in der Nuklearfrage Reise des Bundespräsidenten für Herbst 2015 geplant –Außenamtsgeneralsekretär Michael Linhart war von Sonntag bis Dienstag in Teheran

Wien – Der höchste Beamte des Außenministeriums, Generalsekretär Michael Linhart, zieht eine positive Bilanz seines dreitägigen Besuchs im Iran. Bei mehreren Gesprächen von Sonntag bis Dienstag habe er unter anderem Außenminister Mohammad Javad Zarif und dessen Stellvertreter Majid Takhte-Ravanchi getroffen.

Linhart habe bei den Unterredungen betont, dass ein positiver Abschluss der derzeit in Wien laufenden Verhandlungen im Atomstreit große Wichtigkeit hätte. Wenn es einen Deal gibt, dann würde dies neue Kooperationsmöglichkeiten in vielen Bereichen eröffnen, unter anderem für die Wirtschaft, den Umweltschutz aber auch für Wissenschaft und Kultur, hieß es aus dem Außenamt am Mittwoch.

Die Iran-Reise Linharts ist in Absprache mit der EU erfolgt. Zudem seien vom österreichischen Diplomaten auch ausführlich Menschenrechtsfragen angesprochen worden, hieß es weiter. Bei dem Besuch wurde von iranischer Seite auch nachgefragt, wie es mit dem geplanten Iran-Besuch von Bundespräsident Heinz Fischer stehe.

Termin im Herbst 2015

Generalsekretär Linhart hat dazu die Haltung des Staatsoberhaupts dargestellt: Sollte es zu einer Lösung der Nuklearfrage kommen, dann habe der Bundespräsident vor, im Herbst 2015 in den Iran zu reisen. Damit wäre Fischer das erste EU-Staatsoberhaupt seit 2005, das in die Islamische Republik reist.

In Wien gehen unterdessen am Mittwochnachmittag die technischen Expertengespräche unter der Leitung der politischen Direktorin der EU, Helga Schmid, und dem iranischen Chefunterhändler und Vize-Außenminister Abbas Araqchi im Palais Coburg weiter. (APA, 27.5.2015)

Share if you care.