Video: Robo-Schabe gibt Starthilfe für Robo-Vogel

Video13. Juni 2015, 10:09
1 Posting

Entwickler der UC Berkeley zeigen koordinierten Einsatz zweier autonomer Geräte

Nicht nur die Natur liefert mitunter Motive für kuriose Bilder – etwa ein Marder, der scheinbar einen Specht reitet – auch in der Robotik findet sich allerlei Aufnhamewürdiges. Immerhin geben reale Lebewesen und deren Fortbewegungsmechanismen oft genug ein Vorbild für technische Umsetzungen ab, etwa im Bereich der Drohnen.

Was man in freier Wildbahn nicht, im Labor aber sehr wohl entdecken kann, ist eine Küchenschabe, die einem Vogel in Kolibri-Format "Starthilfe" gibt. Selbiges bewerkstelligt haben die Forscher der University of California in Berkeley mit Hilfe der "Velociroach" und dem "H2Bird".

biomimeticmillisys

Krabbelnde Startrampe

Erstere ist ein erstaunlich flotter Robo-Sechsfüßer, der mit seinen 32 Gramm Gewicht und einer speziellen Befestigung in optimaler Ausrichtung zur beweglichen Startplattform für den mechanischen Vogel wurde. Ein Video zeigt, wie dieser nun dank des Anfahrtschwungs erfolgreich mit Flügeln und einem kleinen Rotor in die Luft abhebt. Mit 13,2 Gramm bringt H2Bird dabei immerhin 41 Prozent des Gewichts seines Trägers auf die Waage. Ein Paper zu ihrem Projekt (PDF) kann online eingesehen werden.

Die dafür notwendige Geschwindigkeit und der "Abschusswinkel" wurden von den Wissenschaftlern zuvor anhand von Daten aus Tests in einem Windkanal ermittelt. Velociroachs Körper besteht zum Teil aus mit Kohlefasern verstärktem Kunststoff, die Beine hingegen werden zusätzlich mit Glasfasern stabilisiert.

biomimeticmillisys

Das robotische Insekt stammt aus den Biomimetic Millisystem Labs, existiert in verschiedenen Größenausführungen und erreicht je nach Modell ohne Last eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 17,6 Stundenkilometer. (gpi, 27.05.2015)

Share if you care.