Mindestens 100 Nigerianer bei Angriff auf Dörfer getötet

26. Mai 2015, 18:38
15 Postings

Gouverneur: Täter aus Hirtenvolk der Fulani in Militäruniformen gekleidet - Angriff von Boko Haram im Nordosten

Abuja - In Nigeria sind bei Überfällen auf mehrere Dörfer mindestens hundert Menschen getötet worden. Bei den Tätern handelt es sich den Behörden zufolge vermutlich um Mitglieder des islamischen Hirtenvolkes der Fulani. Wie der Gouverneur des Bundesstaats Benue am Dienstag mitteilte, hatten bewaffnete Fulani in Militäruniformen am Sonntag mehrere Dörfer und Flüchtlingscamps angegriffen.

"Sie haben wahllos auf die Menschen geschossen", sagte Gouverneur Gabriel Suswam. Jedes Jahr kommen in Nigeria bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Bauern und Hirtenvölkern Hunderte Menschen ums Leben.

Angriff von Boko Haram am Samstag

Die radikal-islamische Gruppe Boko Haram hat bei einem Angriff auf Gubio im Nordosten Nigerias Augenzeugen zufolge mindestens 43 Menschen getötet. Die Attacke auf die Stadt im Bundesstaat Borno habe fünf Stunden lang gedauert, berichteten Einwohner am Dienstag. Der Vorfall habe sich bereits am Samstag ereignet.

Wegen der schlechten Telefonverbindung in der abgelegenen Region dauert es oft mehrere Tage, bis solche Überfälle bekannt werden.

Der Chef der Bürgerwehr in Gubio berichtete, rund 50 Kämpfer von Boko Haram hätten den Ort überfallen. Sie hätten mehr als 400 Häuser zerstört. "Sie sind gekommen, haben um sich geschossen und gedroht, jeden umzubringen. Sie haben viele Häuser in Brand gesteckt, Autos und Motorräder angezündet." Unter den Todesopfern seien zwei Kinder. (APA, 26.5.2015)

  • Auch in der Hauptstadt Abuja soll Boko Haram wieder einen Anschlag verübt haben.
    foto: ap/gbemiga

    Auch in der Hauptstadt Abuja soll Boko Haram wieder einen Anschlag verübt haben.

Share if you care.