Schutzmantel drüber

Einserkastl26. Mai 2015, 17:39
16 Postings

Für Politiker ist so ein Schutzmantel keine schlechte Sache

Er dementiert es ja; aber ausbaufähig wäre die Sache allemal. Es geht um das Gerücht, dass FPÖ-Chef Hace Strache eine niederösterreichische Mysterikerin/Wahrsagerin/Numerologin oder so ähnlich beschäftigt. Sie soll für seinen "Schutzmantel bei Auftritten" und für Zuführung von "Kraft und Energie" sorgen.

Und, so ein Schutzmantel ist doch eigentlich keine schlechte Sache, überhaupt für Politiker. Das hätte schon so manchen grauslichen Fleck auf weißen Westen (auch) von Blauen verhindern können. Etwa, als es noch modern war, Torten in Politikergesichter zu werfen. (Ex-FPÖ-Politiker Hilmar Kabas wird sich noch an seine Tortung erinnern, im Jahr 2000 auf dem Wiener Viktor-Adler-Markt.)

Na ja man wird sehen, wie es Hace mit seinem Schutzmanterl in der Wien-Wahl ergeht; vielleicht trifft er auf gewappnete Gegner. Wer sagt, dass Michael Häupl sich nicht auch längst mit "Kraft und Energie" von Numerologen betanken lässt, statt mit "seinem Lieblingsgetränk Illy-Kaffee und Almdudler" (Copyright: Krone)? Und sicher sind auch die Grünen dabei, anhand ihrer "Geburtsdaten und Namen" ihr "verborgenes Potential zu erkennen", wie es Haces Numerologin empfiehlt.

Sie bietet ihr Wissen nun auch in Buchform an, statt wie bisher nur persönlich und in Skripten. Warum? "Denn Skripten liegen in der Schublade, und ein Buch stellt man in ein Regal." Schutzmantel drüber. (Renate Graber, 26.5.2015)

Share if you care.