Galaxy Note 4 und Nexus 6: Welche Highend-Smartphones viel Bildschirm bieten

16. Juni 2015, 18:44
30 Postings

Dänische Website errechnet "Screen-to-Body-Ratio" für 30 Modelle

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf von Smartphones ist neben ihrer generellen Hardwareausstattung und dem Betriebssystem auch ihr Format. Im Laufe der letzten Jahre wurden die Displays kontinuierlich größer. Selbst Apple, das lange am 3,5-Zoll-Format festhielt, zog schließlich mit.

Doch nicht nur die Diagonale des Displays spielt eine Rolle, sondern auch, wieviel Fläche Hersteller drum herum bauen. Denn mitunter muss ein großer Bildschirm nicht unbedingt ein unhandliches Telefon bedeuten, wenn die Vorderseite sonst einigermaßen schlank ausfällt. Die dänische Website Mobilsiden.dk hat nun die "Screen-to-Body-Ratio" (SRB) von 30 bekannten Smartphone-Modellen ermittelt.

Sharp Aquos mit bestem Verhältnis

Am meisten Bildschirmfläche auf der Vorderseite bietet das Sharp Aquos Crystal. Dabei handelt es sich um ein Designergerät aus dem Mittelklasse-Segment, das allerdings nur in Japan vertrieben wird. Das Display bedeckt hier 78,5 Prozent der Vorderseite. An zweiter Stelle liegt sein – ebenfalls Japan-exklusiver – Nachfolter (77,2 Prozent SRB).

Den dritten Platz belegt das frisch vorgestellte Oppo R7 Plus (76,6 Prozent), das in den kommenden Wochen international erhältlich werden dürfte. Mit einer Diagonale von sechs Zoll dürfte das Handy aber trotzdem etwas gewöhnungsbedürftig zu halten sein.

Note 4 und Nexus 6 bei Markengeräten voran

Das günstigste Verhältnis aktueller Highend-Geräte von den bekannten globalen Marken bietet das Galaxy Note 4 von Samsung, das auf 74,3 Prozent kommt. Mit 5,7 Zoll ist aber auch dieses Smartphone für Menschen mit kleineren Händen wohl eine Herausforderung. Knapp dahinter liegt die Google-Motorola-Koproduktion Nexus 6 (74 Prozent), das mit seinem Sechs-Zoll-Display aber nichtsdestotrotz zu den Riesen dieser Geräteklasse zählt. Bequemer dürfte da schon das direkt danach gereihte LG G Flex 2 (73,9 Prozent) sein. Das neue G4 schafft mit 72,5 Prozent ebenfalls ein respektables Format.

iPhones am Ende des Feldes

Als einziges in der Sammlung vertretene Windows Phone findet sich das Lumia 1520 (71,2 Prozent), abermals ein Sechszöller. Am hinteren Ende des Feldes liegen das iPhone 6 (4,7 Zoll, 65,3 Prozent) und das iPhone 5s. Bei letzterem deckt der Bildschirm zwar lediglich 60,8 Prozent der Vorderseite ab, aufgrund der Displaydiagonale von vier Zoll sollten jedoch die wenigsten Nutzer deswegen auf ein Platzproblem stoßen. (gpi, 16.06.2015)

  • Das Galaxy Note 4 hat ein günstiges Verhältnis aus Rändern und Display.
    foto: derstandard.at/pichler

    Das Galaxy Note 4 hat ein günstiges Verhältnis aus Rändern und Display.

  • Übersicht: 30 Smartphones und ihre Screen-to-Body-Ratio.
    foto: mobilsiden.dk

    Übersicht: 30 Smartphones und ihre Screen-to-Body-Ratio.

Share if you care.