Oculus Rift: Diebstahlsvorwürfe und Klage gegen Erfinder

26. Mai 2015, 12:50
15 Postings

Palmer Luckey des Betrugs beschuldigt - Schadensersatz gefordert

Palmer Luckey, der Gründer von Oculus VR, sieht sich mit schweren Vorwürfen und einer Klage seitens seines ehemaligen Arbeitgebers Total Recall Technologies (TRT) konfrontiert, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Das hawaiische Unternehmen behauptet, Luckey habe vertrauliche Informationen gestohlen, die er im Zuge seiner Arbeit bei TRT an einem Prototypen für ein tragbares Display erhalten hatte, um diese dann danach als sein eigenes Know-How auszugeben. Oculus VR wurde später für zwei Milliarden Dollar von Facebook gekauft - und hat Luckey und weitere Gründer damit noch vor Veröffentlichung der fertigen Version der VR-Brille Oculus Rift zu Multimillionären gemacht.

Betrug vorgeworfen

Der Klage nach fordert TRT Schadensersatz und Kompensation und beschuldigt Luckey mitunter des Vertragsbruchs und des Betrugs. Eine genaue Summe wird jedoch nicht genannt. Sowohl Oculus VR als auch Facebook wollten die Vorwürfe bislang nicht kommentieren.

TRT wird von der Anwaltskanzlei Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan vertreten, die unter anderem auch Google und Samsung zu ihren Klienten zählen. (zw, 26.5.2015)

Links

Reuters

  • Artikelbild
    foto: oculus vr/palmer luckey
Share if you care.