"Gott sei Dank sind auch mal Zuschauer da"

24. Mai 2015, 20:43
8 Postings
  • Salzburg - WAC:

Adi Hütter (Salzburg-Trainer): "Das ist ein unglaublich emotionaler Moment. Es ist ein schönes und besonderes Gefühl. Gratulation meiner Mannschaft zum verdienten Meistertitel. Wir hatten heute viel Unterstützung vom Publikum. Es war ein schönes Spiel mit vielen Chancen. Wenn man nach einer langen Saison verdient Meister wird, dann fällt eine große Last von den Schultern.

Aber wir werden in zehn Tagen natürlich versuchen, das Double zu holen. Der Cupsieg wäre noch die Krönung der Saison. Die Saison war sicher ein Wechselbad der Gefühle. Das Aus in Champions League hat uns sehr wehgetan. Aber wir haben in der Europa League zurückgefightet. In der Liga haben wir im Frühjahr aber die eine oder andere Niederlage oder Gegentore zu viel bekommen. Alles in allem war es aber eine hervorragende Saison."

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): "Wir haben uns bemüht, aber wir hatten einen sehr schlechten Start. Dann wird es gegen Salzburg schwierig. Die 0:3-Niederlage war auch in dieser Höhe verdient. Wir müssen heute anerkennen, dass Salzburg das bessere Team war. Wir müssen in der nächsten Saison die Genauigkeit noch deutlich verbessern. Mit einem Salzburger Cup-Sieg könnten wir noch international spielen. Ich denke, dass Salzburg das in dieser Form schaffen kann.

Marcel Sabitzer (Salzburg-Stürmer): "Der Meistertitel fühlt sich sehr gut an. Für harte Arbeit wird man auch belohnt. Wir haben uns heute zum Ziel gesetzt, das zu Ende zu bringen. Wir sind super ins Spiel gekommen und haben super gespielt. Gott sei Dank sind auch mal Zuschauer da. Das freut mich natürlich, sie haben uns das ganze Jahr gut unterstützt. Heute wird extrem gefeiert."

Jonatan Soriano (Salzburg-Stürmer) zur Auszeichnung als "Spieler der Saison": "Das ist eine Trophäe, die auch der Mannschaft gehört. Ich bin stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein. Ich habe mich mit Red Bull Salzburg identifiziert, das will ich auch beibehalten. Jetzt ist es Zeit zu feiern."

Martin Hinteregger (Salzburg-Verteidiger): "Die Saison war auch schwierig, wir haben immer Druck gespürt und uns immer wieder neu beweisen müssen. Wir werden jetzt feiern und den Moment genießen und dann gilt die volle Konzentration dem Cupfinale. Der Schlüssel zur Meisterschaft ist der gewaltige Teamspirit in der Mannschaft."

Hans Rinner (Bundesliga-Präsident): "Herzliche Gratulation an Adi Hütter und seine Mannschaft zu dieser Leistung. Nachdem Adi Hütter ja schon als Spieler hier in Salzburg den Meisterteller in die Höhe stemmen konnte, hat er es nun auch als Trainer geschafft.

Christian Ebenbauer (Bundesliga-Vorstand): "Gratulation an den Meister FC Red Bull Salzburg! Adi Hütter und sein Team haben die Meisterschaft souverän für sich entschieden. Absolut verdient ist auch die Auszeichnung für Jonatan Soriano zum besten Spieler der Saison. Sein außergewöhnliches Können kann er hoffentlich in der nächsten Saison auch in der Champions League unter Beweis stellen. Dafür drücke ich der ganzen Mannschaft die Daumen."

  • Admira - Sturm:

Oliver Lederer (Admira-Trainer): "In der ersten Hälfte haben wir das sehr ordentlich gemacht, wir hätten auch noch das 2:0 machen können. Nach der Pause war Sturm leicht feldüberlegen. Die Tore waren aber nicht zwingend, denn es waren Fernschüsse. Aber so ist eben Fußball. Dass es nach der Pause bei uns nicht mehr so gelaufen ist, lag auch am psychologischen Druck im Kampf gegen den Abstieg. Wir haben es dann nicht mehr verstanden, Chancen zu kreieren. Wir haben es aber immer noch in unserer eigenen Hand, uns in der Bundesliga zu halten. Grödig wird es uns aber sicher sehr schwer machen. Ich bin aber lieber zwei Punkte vorne als hinten. Leider haben wir heute die große Chance vergeben, den Klassenerhalt endgültig zu fixieren."

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Wir haben unser großes Ziel, international zu spielen, erreicht. In der ersten Hälfte haben wir nicht so gut gespielt. Die Admira war aggressiver, hat das gut gemacht und ist verdient in Führung gegangen. In der zweiten Hälfte haben wir es dann besser gemacht und damit das Match umgedreht. Mit dieser Leistung nach der Pause bin ich absolut zufrieden."

  • Altach - Grödig:

Damir Canadi (Trainer Altach): "Es sind momentan zu viele Emotionen da, um für dieses Spiel eine Analyse abzugeben. Der Gegner hat uns alles abverlangt, der Druck war doch da und für viele neu, aber ich bin extrem stolz auf dieses Team und bin stolz, ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Für solche Tage wie heute trainiert man."

Hannes Aigner (Kapitän Altach): "Das Tor zum 2:0 hat uns von der letzten Last befreit, danach war die Chemie zwischen Zuschauern und Spielern im Stadion einfach irre. Es ist etwas ganz Besonderes, gleich im ersten Jahr in die Europa League zu kommen."

Darko Bodul (Torschütze Altach): "Ich bin sehr froh über mein Tor. Jetzt sind wir im Europacup, das hat sich die Mannschaft verdient".

Michael Baur (Trainer Grödig): "Es wäre sicher mehr drinnen gewesen, aber Altach war heuer in allen Duellen die cleverere Mannschaft. Ich gratuliere Altach zur Europa-League-Qualifikation und wünsche ihnen den Einzug in die Gruppenphase, das wäre auch für Österreich irrsinnig toll."

  • Rapid - Wr. Neustadt:

Zoran Barisic (Trainer Rapid): "Dass wir den zweiten Platz erreicht haben, ist ganz wichtig für uns. Natürlich wollten wir uns mit einem Sieg von den Fans verabschieden, aber leider haben wir einige Chancen ausgelassen. Wir haben gegen einen tief stehenden Gegner gespielt, da ist es sehr schwierig, durchzukommen. Ich kann meiner Mannschaft nur vorwerfen, dass sie nicht gewonnen hat."

Helgi Kolvidsson (Trainer Wr. Neustadt): "Natürlich hatten wir heute auch das Quäntchen Glück. Unsere Priorität war, 0:0 zu spielen. Unsere Chance lebt, aber wir haben es immer noch nicht selbst in der Hand. Der Vorteil liegt bei der Admira."

  • Ried - Austria:

Oliver Glasner (Trainer Ried): "Die letzten Wochen sind nicht spurlos an uns vorbeigegangen. In der zweiten Halbzeit waren wir physisch nicht mehr in der Lage, dagegenzuhalten. Wir wollten, aber es war nicht mehr drin. Wenn der Großteil des Kaders fit ist, haben wir eine konkurrenzfähige Mannschaft, aber viele haben in den letzten Monaten kaum regelmäßigen Trainingsbetrieb gehabt."

Thomas Gebauer (Torhüter Ried): "Wir müssen noch einmal Gas geben, denn wir wollen Sechster bleiben."

Andreas Ogris (Trainer Austria): "Mit der ersten Spielhälfte waren wir nicht zufrieden, wir haben den Riedern zu viele Räume zwischen den Linien gegeben. In der zweiten Spielhälfte haben wir es besser gemacht und sind kompakter gestanden. Nach der Einwechslung von Kvasina hat sich die Verkrampfung etwas gelöst. Wir haben wieder viele Erkenntnisse gewonnen. Wir müssen uns jetzt hinsetzen und das Spiel analysieren, Fehler abstellen und gute Aktionen fertig spielen."

Franz Wohlfahrt (Sportdirektor Austria): "Der Sieg ist für uns nach all den Problemen der letzten Wochen sehr wichtig, auch wenn es in der Tabelle um nicht mehr viel geht." (APA, 24.5.2015)

Share if you care.