Regen, Public Viewing und 27 Lieder

Ansichtssache24. Mai 2015, 02:33
440 Postings

Schweden ist der Gewinner des 60. Eurovision Song Contests. Sänger Mans Zelmerlöw holte sich Samstagnacht in der Wiener Stadthalle letztlich klar den Titel mit seinem Song "Heroes".

Auf den 2. Platz kam Russlands Vertreterin Polina Gagarina vor dem Italien-Trio Il Volo auf Platz 3. Österreichs Vertreter, die Makemakes, trafen hingegen nicht den Geschmack Europas und kamen mit 0 Punkten gemeinsam mit Deutschland auf dem letzten Platz zu liegen. (APA, 24.5.2015)

foto: reuters

Der Schwede Måns Zelmerlöw hat gewonnen.

1
foto: reuters
2
matthias cremer

Der Gewinner bei einer Pressekonferenz in der Nacht auf Sonntag.

3
matthias cremer
4
matthias cremer
5
matthias cremer
6
foto: ap

Die Russin Polina Gagarina wird zweite.

7
foto: apa/hans punz

In Wien wurde schon am Vorabend gefeiert.

8
foto: apa/hans punz
9
foto: epa/julianüstratenschulte
10
foto: apa/hans punz
11
foto: apa/hans punz
12
foto: apa/georg hochmuth
13
foto: apa/georg hochmuth
14
foto: apa/georg hochmuth

Conchita

15
foto: apa/georg hochmuth

Die auftretenden Länder der Reihe nach:

Slowenien:

Maraaya - Here for You

16
foto: reuters/leonhard foeger

Frankreich:

Lisa Angell - N’ oubliez Pas

17
foto: apa/georg hochmuth

Israel:

Nadav Guedj - Golden Boy

18
foto: reuters/leonhard foeger

Estland:

Elina Born & Stig Rästa - Goodbye to Yesterday

19
foto: reuters/leonhard foeger

Großbritannien:

Electro Velvet - Still in love with you

20
foto: reuters/leonhard foeger

Armenien:

Genealogy - Face the Shadow

21
foto: . reuters/leonhard foeger

Litauen:

Monika Linkyte & Vaidas Baumila - This Time

22
foto: apa/georg hochmuth

Serbien:

Bojana Stamenov - Beauty Never Lies

23
foto: reuters/leonhard foeger

Norwegen:

Morland & Debrah Scarlett - A Monster Like Me

24
foto: reuters/leonhard foeger

Schweden:

Mans Zelmerlöw - Heroes

25
foto: reuters/leonhard foeger

Zypern:

John Karayiannis - One Thing I Should Have Done

26

Australien:

Guy Sebastian - Tonight Again

27
foto: reuters/leonhard foeger

Belgien:

Loic Nottet - Rhythm Inside

28
foto: reuters/leonhard foeger

Österreich:

The Makemakes - I am yours

29
foto: apa/georg hochmuth

Griechenland:

Maria Elena Kyriakou - One Last Breath

30
foto: reuters/leonhard foeger

Montenegro:

Knez - Adio

31
foto: reuters/leonhard foeger

Deutschland:

Ann Sophie - Black Smoke

32
foto: reuters/leonhard foeger

Polen:

Monika Kuszynska - In The Name Of Love

33
foto: reuters/leonhard foeger

Lettland:

Aminata - Love Injected

34
foto: reuters/leonhard foeger

Rumänien:

Voltaj - De La Capăt

35
foto: reuters/leonhard foeger

Spanien:

Edurne - Amanecer

36
foto: reuters/leonhard foeger

Ungarn:

Boggie - Wars for Nothing

37
foto: reuters/leonhard foeger

Georgien:

Nina Sublatti - Warrior

38
foto: ap photo/kerstin joensson

Aserbaidschan:

Elnur Huseynov - Hour of the Wolf

39
foto: reuters/leonhard foeger

Russland:

Polina Gagarina - A Million Voices

40
foto: reuters/leonhard foeger

Albanien:

Elhaida Dani - I’m Alive

41
foto: reuters/leonhard foeger

Italien:

Il Volo - Grande Amore

42
matthias cremer

Ein paar Fotos aus dem Pressezentrum.

43
matthias cremer
44
matthias cremer

Und vom Rathausplatz.

45
matthias cremer
46
Share if you care.