Podcast-Interview: Ein "Skyrim"-Modder über 22.000 Stunden Gratisarbeit und Bezahl-Mods

24. Mai 2015, 10:00
86 Postings

Insert Moin spricht mit Nicolas Lietzau über Modding und dessen Projekt "Enderal"

Was motiviert Menschen dazu, tausende Stunden unbezahlte Arbeit in die Entwicklung von Videospiel-Modifikationen (Mods) zu stecken? Insert Moin spricht mit Nicolas Lietzau von Sure AI über seinen seit drei Jahren in Entwicklung befindlichen Mod für das Rollenspiel “The Elder Scroll's 5: Skyrim” namens “Enderal“. In die “Total Conversion”, also einem eigenständigem Spiel mit kompletter Vertonung, Quests, eigenen Mechaniken und Storylines basierend auf "Skyrim", flossen bisher über 22.000 Arbeitsstunden. Nicolas erzählt von seiner Leidenschaft und was er von Valves neulich angedachtem und wieder eingestelltem Bezahlmodell für Mods hält und weshalb "Enderal" auch weiterhin kostenlos bleiben wird.

Der Originalbeitrag "IM1285: Le Brunch – Modding" ist auf insertmoin.de erschienen.

Zur Umfrage

User-Umfrage: Würden Sie für Videospiel-Mods zahlen?

Zum Thema

Steam Workshop: Valve bringt kostenpflichtige Mods

Nach Kritik und Morddrohungen: Steam stellt Bezahl-Mods ein

Kostenpflichtige Mods: So denken namhafte Modder darüber

Zum Ausprobieren

Die besten kostenlosen Mods für Videospiele

Links

Enderal

Nicolas Lietzau: Weshalb "Enderal" auch weiterhin kostenlos bleiben wird

Zum Podcast

Im Audio-Podcast Insert Moin von Manuel Fritsch, Michael Cherdchupan und Daniel Raumer werden aktuelle Games und Spielethemen mit Gästen aus der Branche besprochen. Unterstützen kann man die drei geschäftigen Podcaster über die Patreon-Kampagne von Insert Moin.

Share if you care.