Eine Superwurst beim ESC-Finale

Blog22. Mai 2015, 17:26
30 Postings

Beim "Dress Rehearsal" bejubelte das Publikum vor allem die Beiträge aus Schweden, Israel, Serbien und Australien

So viel kann verraten werden: Beim Finale wird Conchita zur Superwurst. Bei der Probe für die letzte Eurovision-Show 2015 singt sie nicht nur, sie turnt auch. Ein paar Mal musste das "Dress Rehearsal", wie es offiziell heißt, unterbrochen werden. Es gab Bildprobleme. Das wird der ORF bis Samstagabend aber noch hinbekommen. Schließlich sind auch die letzten beiden Shows ohne Pannen gelaufen.

Was die Favoriten für den Sieg betrifft: Am lautesten gebrüllt haben die Zuschauer der Probe bei "Golden Boy" von Israel, "Beauty Never Lies" der opulenten Serbin Bojana Stamenov und auch bei dem Beitrag, der am öftesten als Sieger gehandelt wird: "Heroes" von Måns Zelmerlöw aus Schweden. Die Russin Polina Gargerina ist mit Startnummer 25 von 27 und dem Lied "A Million Voices" schon ein bisschen spät dran. Ein Spitzenplatz wurde ihr vorausgesagt, die Euphorie in der Halle war aber nicht mehr allzu groß.

Umso mehr getanzt hat das Publikum auf den Stehplätzen bei dem australischen Beitrag. Guy Sebastian bringt mit "Tonight Again" eines der wenigen Tanzlieder des Finales. Die Nummer kommt gut an, die Bühne – geziert von überdimensionalen Straßenlaternen – ist gewöhnungsbedürftig.

Einer der größten Favoriten für den Sieg hat die letzte Startnummer. Die Italiener von von Il Volo schafften es aber mit "Grande Amore" noch einmal, den Zuschauern großen Jubel zu entlocken. Die Mischung aus Klassik und Pop scheint beim Song-Contest-Publikum anzukommen. (Lisa Kogelnik, 22.5.2015)

  • Flying Conchita.
    foto: ap/zak

    Flying Conchita.

Share if you care.