Rapid um Platz zwei, Neustadt um den Strohhalm

22. Mai 2015, 14:50
11 Postings

Hütteldorfer könnten Platz zwei fixieren. Das Schlusslicht benötigt dringend Punktezuwachs um den drohenden Abstieg doch noch abwenden zu können

Wien - Rapid wünscht sich am Sonntag gegen den SC Wiener Neustadt einen erfolgreichen Saison-Abschied vom Heimpublikum. In ihrem letzten Auftritt in dieser Spielzeit im Happel-Stadion haben die Hütteldorfer drei Punkte im Visier. Sollte dies gelingen, wäre Grün-Weiß schon eine Runde vor Schluss Platz zwei und damit der Startplatz in der Champions-League-Qualifkation nicht mehr zu nehmen.

"Wir wollen gemeinsam mit unseren Fans noch ein Fest feiern", kündigte Trainer Zoran Barisic an. Seine Mannschaft holte aus den vergangenen acht Partien gegen Wiener Neustadt bei nur einem Gegentor sechs Siege und zwei Remis, die jüngsten vier Duelle wurden allesamt gewonnen.

Schuss vor den Bug

Allerdings hatten die seit neun Runden ungeschlagenen und in diesem Jahr daheim noch unbesiegten Rapidler beim jüngsten Kräftemessen, dem 1:0 in Wiener Neustadt, ziemliche Probleme. "In diesem Spiel haben sie uns vor allem in der ersten Hälfte das Leben schwer gemacht. Da haben wir gesehen, was passieren kann, wenn wir nicht mit der nötigen Einstellung zu Werke gehen. Das darf uns nicht noch einmal passieren", forderte Barisic.

Der Wiener zeigte großen Respekt vor dem Schlusslicht. "Wir wissen, dass die Wiener Neustädter eine gute Mannschaft haben, das haben sie zuletzt beim 2:0 gegen den WAC gezeigt. Dementsprechend konzentriert werden wir auch ins Spiel gehen", versprach der Rapid-Coach.

Gäste zum Siegen verdammt

Die Wiener Neustädter liegen zwei Runden vor Schluss am Tabellenende. Auf die Admira fehlen drei Punkte, außerdem weisen die Südstädter das klar bessere Torverhältnis auf. Daher benötigt der SCWN im Happel-Stadion dringend Punktezuwachs, ansonsten könnte der Abstieg schon am Sonntag feststehen. "Die Wiener Neustädter müssen auf alles oder nichts spielen, sie müssen gewinnen. Deshalb traue ich ihnen zu, dass sie von Beginn an offensiv auftreten wollen. Sie werden sich auf alle Fälle wehren", vermutete Barisic.

Für Wiener-Neustadt-Betreuer Helgi Kolvidsson ist die Marschroute klar. "Wir werden versuchen zu punkten. Ob es dann am Ende zum Klassenerhalt reicht, wird man sehen. Fakt ist, wir spielen auswärts gegen Rapid, und das ist alles andere als einfach", sagte der Isländer.

Dass bei den Hütteldorfern nach dem praktisch fixierten zweiten Platz etwas die Luft draußen sein könnte, glaubt Kolvidsson nicht. "Das spielt überhaupt keine Rolle. Sie wollen ihr letztes Saison-Heimspiel unbedingt gewinnen, außerdem haben sie im Frühjahr sensationell gespielt."

Den Ärger über Austrias 0:1-Heimniederlage am Mittwoch gegen die Admira, wodurch möglicherweise der Abstieg der Wiener Neustädter besiegelt wurde, ließ sich Kolvidsson zumindest öffentlich nicht anmerken. "Das sind Sachen, die wir nicht beeinflussen können. Wir können uns nur auf uns konzentrieren", meinte der Coach.

Kreissl rudert zurück

Wiener Neustadts Sportchef Günter Kreissl hatte nach dem Admira-Sieg gemeint, er geniere sich für "diese peinliche Austria". In einer Aussendung der Niederösterreicher vom Donnerstag schwächte der Ex-Goalie diese Aussagen etwas ab. "Natürlich trifft die Austria keine Schuld, dass wir am letzten Platz stehen und nicht mehr Punkte haben - das haben wir uns schon selbst zuzuschreiben -, aber im Sinne der Wettbewerbsintegrität war ich von vielen Dingen im letzten Spiel, beginnend bei der Aufstellung bis hin zu den Interviews nach dem Spiel, ehrlich enttäuscht", wurde Kreissl zitiert. (APA, 22.5.2015)

SK Rapid Wien - SC Wiener Neustadt (Wien, Happel-Stadion, SR Harkam). Bisherige Saisonergebnisse: 5:1 (a), 3:0 (h), 1:0 (a)

Rapid: Maric - Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Schrammel - Petsos, Behrendt - Schobesberger, S. Hofmann, F. Kainz - Beric

Ersatz: Novota - Dibon, Stangl, Schimpelsberger, Wydra, Grahovac, Alar, Starkl, Prosenik, Schaub

Es fehlen: Schwab (gesperrt), Kuen (Knieverletzung)

Wr. Neustadt: Vollnhofer - Pollhammer, Susac, Sereinig, Prettenthaler - O'Brien, Freitag - Ranftl, Rauter, Hofbauer - Maderner

Ersatz: Schierl - M. Koch, Denner, Mally, Osman Ali, Dobras, Tieber, Schöpf

Es fehlen: J. Salamon (angeschlagen), Hellquist, Mimm (beide im Aufbautraining), T. Kainz (gesperrt)

Share if you care.