Euro vor EZB-Zinsentscheidung leicht im Minus

3. Juni 2015, 11:21
posten

Zurückhaltung dominiert am Devisenmarkt - Analysten erwarten klares Bekenntnis von Notenbank zu planmäßigen Fortsetzung von Anleihekäufen

Wien - Der Euro hat sich am Mittwoch vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) leicht schwächer zum Niveau von heute Früh gezeigt. Gegen 11.00 Uhr notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1132 Dollar, in der Früh stand sie noch bei 1,1151 Dollar. Gegenüber dem Vortages-Richtkurs von 1,1029 präsentierte sich der Euro jedoch fester.

Am Devisenmarkt herrscht vor der Zinsentscheidung der EZB Zurückhaltung vor. Analysten erwarten, dass die Notenbank ihr Bekenntnis zur planmäßig Fortsetzung des laufenden milliardenschweren Anleihekaufprogramm bekräftigen wird. Obwohl die Preise zuletzt wieder gestiegen seien, befände sich die Inflation "weiterhin auf einem unbefriedigend niedrigen Niveau", heißt es etwa in einem aktuellen Kommentar der Analysten der Heleba. Die Notenbank hatte im März begonnen, monatlich Wertpapiere um 60 Mrd. Euro zu kaufen und will die Käufe noch mindestens bis September 2016 fortsetzen.

Auf Stimmungsdaten aus der europäischen Dienstleistungsbranche reagierte der Euro-Dollar-Kurs kaum. Während die Einkaufsmanagerindizes für Spanien und Italien im Mai unter den Erwartungen blieben, übertrafen die Werte für Deutschland, Frankreich und den gesamten Euroraum die Prognosen etwas.

Kombiniert mit den zu Wochenbeginn veröffentlichten Stimmungsdaten aus dem Industrie-Sektor ergibt sich für den Euroraum ein Gesamtwert von 53,6 Zähler - was einen Rückgang von 0,3 Einheiten darstellt. Analysten hatten einen stärkeren Rückgang erwartet. "Der Aufschwung in der Eurozone hat im Mai leicht an Fahrt verloren", kommentierte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson. (APA, 3.6.2015)

Share if you care.