Figo zur Fifa-Wahl: "Nicht bereit mitzumachen"

21. Mai 2015, 19:30
32 Postings

Auch der Portugiese zieht Kandidatur für Fifa-Präsidentschaft zurück – Amnesty und Sponsoren prangern einmal mehr Arbeitsleid in Katar an

Lissabon – Auch Luis Figo hat seine Kandidatur für das Amt des Fifa-Präsidenten am 29. Mai zurückgezogen. Der ehemalige Fußballstar aus Portugal erklärte am Donnerstag in einem persönlichen Statement seine Entscheidung. Er stehe noch immer zu seinen Ideen und seinem Wunsch, die FIFA aktiv zu erneuern "und ich stehe zur Verfügung, wenn man mir beweisen kann, dass wir nicht unter einer Diktatur leben", schrieb Figo in seiner Erklärung, die er auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte. Er kritisierte den Wahlprozess als Abstimmung zur Macht eines einzelnen Mannes – "etwas, das ich nicht bereit bin, mitzumachen".

Damit bleiben nur noch Amtsinhaber Joseph Blatter und der Jordanier Prinz Ali Hussein für die Wahl übrig. Der Niederländer Michael van Praag hatte ebenfalls am Donnerstag seinen Verzicht auf eine Kandidatur für die Spitze des Fußballweltverbandes bekanntgegeben.

Arbeitsleid in Katar bleibt die Baustelle des Weltfußballs

Kurz vor dem 65. Fifa-Kongress am 29. Mai, den Präsident Joseph S. Blatter als eine Art Zürcher Krönungsmesse anzulegen gedenkt, erinnern Amnesty International und wichtige Sponsoren des Weltfußballverbands an die Lage der Gastarbeiter auf den Baustellen für die WM 2022 in Katar. Die seien "weiter vom Erbarmen der Sponsoren und Arbeitgeber abhängig", kritisiert Amnesty. Mehr als ein Jahr nach den angekündigten Reformen schwinden "die Hoffnungen auf einen wirklichen Fortschritt schnell".

Die vom Arbeits- und Sozialministerium Katars beschriebenen Maßnahmen - Einführung eines elektronischen Lohnauszahlungssystems, tausende Baustelleninspektionen und der Bau neuer Arbeiterunterkünfte mit "höchsten Standards" - brandmarkt Amnesty als reine PR. "Wir erwarten, dass die Fifa diese Probleme weiterhin ernst nimmt und auf weitere Fortschritte hinarbeitet", ließ Coca-Cola verlauten. (sid, APA, red, 21.5.2015)

  • Luis Figo ist defintiv kein Kandidat mehr.
    foto: ap/ hasan jamali

    Luis Figo ist defintiv kein Kandidat mehr.

Share if you care.