Online-Sicherheitsfragen laut Google zu unsicher oder zu schwierig

21. Mai 2015, 17:33
9 Postings

Suchmaschine empfiehlt neue Vorgehensweise mit kombinierten Fragen

Sicherheitsfragen, mit deren Hilfe Verbraucher nach dem Vergessen von Passwörtern wieder an ihre Online-Konten gelangen, sind laut Google zu unsicher oder zu schwierig. Die Fragen seien "weder sicher noch zuverlässig genug", um einen erneuten Zugriff auf ein Konto zu ermöglichen, teilte der Internetkonzern am Donnerstag in Hamburg mit.

Nach eigenen Angaben untersuchte der Suchmaschinen-Riese "viele Millionen" der Fragen und Antworten und errechnete daraufhin die Wahrscheinlichkeit, mit der Hacker die entsprechenden Antworten erraten können. Demnach hätten Hacker bei englischsprachigen Nutzern eine 19,7 prozentige Chance, die richtige Antwort auf die Frage "Was ist Ihr Lieblingsessen?" zu treffen. Die meist verbreitete Antwort darauf lautete demnach "Pizza".

Sicher, aber schwierig - auch ungeeignet

Ebenfalls ungeeignet, um den Kontozugang wieder zu erlangen, seien sichere, aber zu schwierige Fragen: Die Frage "Wie lautet die Nummer Ihres Bibliotheksausweises?" konnten laut Google nur 22 Prozent der englischsprachigen Nutzer beantworten.

Der Internetkonzern empfiehlt deshalb eine Kombination aus leichten Fragen. "Wie lautet Ihr Geburtsort?" und "Wie lautet der Zweitname Ihres Vaters?" zusammen gefragt, erschwere Hackern das Erraten der Antworten erheblich, erklärte Google. (APA, 21.5.2015)

Links:

TechCrunch

  • Sicherheitsfragen sollen laut Google kombiniert werden
    foto: reuters/kopczynski

    Sicherheitsfragen sollen laut Google kombiniert werden

Share if you care.