Wien fördert "Grätzloasen" mit bis zu 8.000 Euro

22. Mai 2015, 14:23
75 Postings

Projekte sollen Stadtbild verändern und beleben

Wien – Wer den Freiraum in seiner Nachbarschaft verschönern, begrünen, beleben oder kommunikativer gestalten will, kann seine Gestaltungsidee seit kurzem bei der Wiener Förderschiene "Grätzloasen" einreichen. Das Stadtplanungsressort vergibt "unkompliziert und niederschwellig" bis zu 8.000 Euro für "kleine Eingriffe, die das Stadtbild verändern", sagt die zuständige grüne Stadträtin Maria Vassilakou zum STANDARD.

Bisher wählte die Jury 15 Ideen aus über 50 Einreichungen aus – darunter das Projekt "Landstraße singt", ein Straßenfrühstück im 15. Bezirk und eine Straßenkunstaktion am Reumannplatz.

Die Jury achte darauf, dass "überall in der Stadt etwas passiert". Und es gehe nicht darum, die besten, sondern die durchführbaren Projekte auszuwählen; was etwa dann nicht der Fall wäre, wenn der Bezirk gegen die Umsetzung ist. Projekte, die von der Stadt gefördert werden, würden aber auf größeres Wohlwollen stoßen, so Vassilakou.

Einreichungen sind bis Ende 2017 möglich. Das Gesamtbudget beträgt 375.000 Euro. (cmi, 22.5.2015)

  • Für gestalterische Ideen kann bei der Stadt um eine Förderung angesucht werden.
    foto: maria von usslar

    Für gestalterische Ideen kann bei der Stadt um eine Förderung angesucht werden.

Share if you care.