Laszlo Krasznahorkai gewinnt Man Booker International Prize

19. Mai 2015, 23:27
2 Postings

Ungarischer Autor als "visionärer Schriftsteller von außergewöhnlicher Intensität und Stimmumfang" gewürdigt

London - Der ungarische Autor Laszlo Krasznahorkai hat den mit 60.000 britischen Pfund (82.500 Euro) dotierten Man Booker International Prize gewonnen. Der 61-Jährige sei "ein visionärer Schriftsteller von außergewöhnlicher Intensität und Stimmumfang", sagte die Juryvorsitzende Marina Warner bei der Preiszeremonie am Dienstagabend im Victoria and Albert Museum in London.

Krasznahorkai wurde am 5. Jänner 1954 in Gyula (Ungarn) geboren und lebt heute in Berlin und in der Nähe von Budapest. Zu seinen auf Deutsch übersetzten Werken zählen "Satanstango", "Melancholie des Widerstands", "Der Gefangene von Urga" sowie "Im Norden ein Berg, im Süden ein See, im Westen Wege, im Osten ein Fluss".

Der Man Booker International Prize wurde als Ergänzung zum renommierten Bookerpreis geschaffen, für den allein Autoren aus Großbritannien und dem Commonwealth infrage kommen. Der alle zwei Jahre für ein Gesamtwerk vergebene Preis ging bisher an Ismail Kadare (2005), Chinua Achebe (2007), Alice Munro (2009), Philip Roth (2011) und Lydia Davis (2013). (Reuters, 19.5.2015)

Share if you care.