OMV: Drei Abgänge, zwei neue Aufsichtsräte

19. Mai 2015, 17:47
14 Postings

Für Gerhard Roiss war es die 17. und letzte Hauptversammlung. Aktionäre entluden ihren Unmut hauptsächlich an Aufsichtsratschef Rudolf Kemler

Wien – Es dauert, bis 1787 Aktionäre den Weg durch Metalldetektoren hindurch bis in einen der großen Säle der Wiener Messe gefunden haben. Es ist Dienstag kurz vor 14 Uhr - Hauptversammlung der OMV. Und es ist keine Hauptversammlung wie jede andere, es ist eine Hauptversammlung der Abschiede.

Wie aufgefädelt sitzen sie vorn auf dem Podium: links außen Manfred Leitner, der seit Jänner neben Raffinerie und Tankstellen auch das Gasgeschäft verantwortet. Mit dem nicht ganz freiwilligen Abgang von Gasvorstand Hans-Peter Floren wurde alles zur Geschäftseinheit Downstream.

Neben Leitner sitzt Yaap Hujiskes, der den Explorations- und Produktionsbereich überhat. Er will vorzeitig im ersten Halbjahr 2016 aus dem Vorstand ausscheiden. David Davies, der Zahlenmensch aus England, sitzt neben Roiss, dieser nur von Rupert Brix, dem Notar, von seinem größten Kontrahenten der letzten Monate getrennt - Aufsichtsratschef Rudolf Kemler.

Roiss beliebter

Wem von beiden die versammelten Aktionäre im Zweifel die Stange halten, ist nach wenigen Wortmeldungen klar: Roiss ist der Bessere der beiden. Er habe immer ein sympathisches Auftreten an den Tag gelegt, die ein-, zweimal im Jahr, wo man sich bei einer ordentlichen oder außerordentlichen Hauptversammlung begegnet sei, wie es ein Aktionär formulierte. Kemler hingegen, der ÖIAG und nunmehr interimistische Chef der Nachfolgegesellschaft Öbib (Österreichische Bundes- und Industriebeteiligungs AG), setze die "schlechte Tradition" seines Vorgängers Peter Michaelis fort. Michaelis habe bei der VA Tech viel Schaden angerichtet, Kemler führe das mit dem Abschuss von Roiss bei der OMV fort.

Kein Nachfolger im Herbst

"Wissen Sie, wohin ein Konzern driftet, wenn man ihn ohne Führung lässt?", fragte ein Aktionär in Richtung Kemler. Im Herbst, als die Demontage von Roiss begann, habe es noch nicht einmal einen Nachfolger gegeben. Ein Nachfolger für Roiss ist inzwischen mit Rainer Seele gefunden. Der Noch-Vorstandschef der deutschen Wintershall tritt seinen Job bei der OMV am 1. Juli an. Roiss scheidet nach 17 Hauptversammlungen als Vorstandsmitglied und fünf als OMV-Chef Ende Juni aus.

Auch für Kemler war es die letzte OMV-Hauptversammlung, die er leitete. Er tritt im Herbst als Öbib-Chef ab. Aus dem Aufsichtsrat scheidet auch Roy Franklin aus. Als neue Aufsichtsräte wurden von der Hauptversammlung Gertrude Tumpel-Guggerell, früheres Direktoriumsmitglied der EZB, sowie Mondi-Chef Peter Oswald bestellt. Er wird den Aufsichtsrat künftig leiten, wie später bekannt gegeben werden sollte.

Die meisten Aktionäre waren beim Tagesordnungspunkt Wahlen in den Aufsichtsrat allerdings schon beim Essen: Esterházybraten mit Petersilienkartoffeln und Gemüse Julienne. Zum Nachtisch gab es Mascarpone mit marinierten Beeren. (Günther Strobl, 19.5.2015)

  • Es war für ihn die 17. und letzte  Hauptversammlung in Diensten der OMV: Generaldirektor Gerhard Roiss  verabschiedete sich am Dienstag von den Aktionären, er scheidet Ende  Juni aus dem Konzern.
    foto: apa / herbert neubauer

    Es war für ihn die 17. und letzte Hauptversammlung in Diensten der OMV: Generaldirektor Gerhard Roiss verabschiedete sich am Dienstag von den Aktionären, er scheidet Ende Juni aus dem Konzern.

Share if you care.