Und welcher Song-Contest-Typ sind Sie?

Analyse21. Mai 2015, 16:32
83 Postings

Die Typenlehre des Song Contest unterscheidet grob zwei Gruppen: Schauer und Nichtschauer. Dazwischen tun sich bisweilen Abgründe auf.

Proaktivisten

Ihr größter Wunsch, einmal im Leben dabei zu sein, geht in diesem Jahr endlich in Erfüllung. Für die Karten sind Sie stundenlang Schlange gestanden, was Sie keinesfalls als verlorene Zeit erachteten, denn beim Warten haben Sie viele nette Menschen kennengelernt und schon etliche Treffen arrangiert. Sie pendeln diese Woche zwischen Stadthalle, Rathausplatz und Fan-Café, sind in allen sozialen Medien vertreten, am liebsten auf Facebook. Dort stellen Sie lustige Filme online. Der Song Contest - Fest unter Freunden. Like!

Idealisten

Als Conchita Wurst gewann, weinten Sie. Seither haben Sie das Gefühl, dass die Welt besser geworden ist. Die Lieder der neuen CD von Conchita Wurst können Sie alle auswendig. Die schwul-lesbischen Ampelmännchen halten Sie für ein wichtiges Zeichen für Freiheit und Toleranz. Am Samstag sind Sie live dabei, haben Ihr Feuerzeug mit und leuchten den Kandidaten voller Hoffnung und Zuversicht. Ihre Favoriten sind Finnland und Polen. Wer wirklich gewinnt, ist Ihnen aber egal, es geht um das Gefühl von Liebe und Gemeinschaft. Praktisch nicht zu stoppen.


Partylöwen

Sie gehören zur Gruppe all jener, denen der Song Contest Anlass für einen gepflegten Rausch ist. Die Spaßkandidaten der vergangenen Jahre vermissen Sie sehr. Die weitgehende Unauffälligkeit der diesjährigen Vertreter ist Ihnen Dorn im Auge. Freude haben Sie in diesem Jahr am ehesten mit Finnland, aber so richtig auch wieder nicht. Wer gewinnt, ist Ihnen egal, Hauptsache, es gibt ausreichend Aperol Spritz, Hugo, Gin Tonic und Tequila.


Planer

Künstlerisch ist der Song Contest für Sie wertlos. Den Singsang finden Sie stinklangweilig, da fällt Ihnen Besseres ein - wie sich drei Staffeln Game of Thrones reinzuziehen. Gegen 23 Uhr werden Sie zunehmend unrund, weil Sie wissen möchten, wer gewinnt. Sie schalten ein und stellen fest, dass die Stimmenabgabe allein eine ziemlich sterile Angelegenheit ist, was wiederum ein negatives Urteil Ihrerseits hinsichtlich der Gesamtveranstaltung zur Folge hat und in Ihnen den Eindruck stärkt, es handele sich um vergeudete Zeit. Nächstes Jahr schauen wir es uns ganz an, okay?


Heimliche Verehrer

Aus Ihrer Ablehnung gegen diesen "niveaulosen Affenzirkus" machen Sie kein Hehl. Sie beklagen Banalität und Kommerz der Veranstaltung, die unfähigen Kandidaten, und nie, auf keinen Fall würden Sie sich diese Lächerlichkeit jemals freiwillig antun. Weil aber kein einziger Arthouse-Film läuft, den Sie nicht ohnehin schon gesehen hätten und ein gutes Buch ebenfalls nicht verfügbar ist, schalten Sie ein. Zuerst hoffen Sie auf Pannen, weil Sie sich am Scheitern anderer ergötzen möchten. Aber dann. Haben Sie Spaß. Das macht Ihnen Angst. Keine Sorge - geben Sie sich hin. Ihr Therapeut kümmert sich am Dienstag um das innere Kind. Alles wird gut.


Unheimliche Verehrer

Mit welchem Lied gewann Norwegen 1995? Wer schneiderte die Kostüme der russischen Teilnehmerinnen 2012? Welche Farbe hatte der Teppich beim Buffet in Baku? Sie lieben den Song Conest aus ganzem Herzen, reisten zu den letzten zwölf Finale und waren sicher, dass jedes Jahr im Mai Geschichte passiert. Die Welt des Showgeschäfts ist Ihr entschiedener Sehnsuchtsort. Leider sind Sie über die Jahre stets ein Stück einsamer geworden. Die entscheidende Frage können Sie nämlich nicht beantworten: Wen interessiert das?


Lustfeinde

Sie hassen alles, was mit dem Song Contest zu tun hat, aus tiefstem Herzen. "Burning Bridges" lautet ihr Leitspruch, den Sie sogar auf ein T-Shirt haben drucken lassen. Sie hören laute Totmetallmusik, zu der Sie Ihren Kopf rhythmisch wippen, und tragen gerne schwarz. Ebenfalls kennzeichnend: Sie sind jung. Ab Mitte 30 wechseln Sie nicht selten die Kategorie und werden mindestens zu Heimlichen Verehrern, Planern, Idealisten oder gar Proaktiven.


Entscheider

Sie bestimmen über Sieg und Niederlage, sind zwischen sieben und 14 und waren mit Ihren Eltern bei mindestens einer "Familyshow". Ihr Favorit ist selbstverständlich der süße Schwede - so Sie weiblichen Geschlechts sind. Sollten Sie zur männlichen Gruppe der Entscheider gehören, drücken Sie The Makemakes die Daumen. Oder Spanien. Ihre Eltern stimmen brav für Sie ab. Das Ergebnis diskutieren Sie über Whatsapp - wieder und immer wieder.


Und welcher Song-Contest-Typ sind Sie?

(Doris Priesching, 19.5.2015)

  • Artikelbild
  • Artikelbild
  • Artikelbild
    standard
  • Artikelbild
    standard
  • Artikelbild
    standard
Share if you care.