In Österreiche hortet man Reiseandenken, Kleidung und Schallplatten

19. Mai 2015, 12:23
21 Postings

Auch Schul- und Studienunterlagen werden ungern weggeworfen, sogar über 60-Jährige besitzen diese noch.

Nürnberg/Wien – "Da passe ich irgendwann wieder hinein!" Jede dritte Frau in Österreich kann sich, laut einer aktuellen Studie von immowelt.at, nicht von zu enger Kleidung trennen. Jeder dritte Mann hortet hingegen Werkzeug und Ersatzteile. In der Online-Befragung von 500 Nutzern ab 18 Jahren konnte man herausfinden, dass sich Frauen allgemein aber am schwierigsten von Reiseandenken trennen (47 Prozent), Männer hingegen an der Jugend und an den alten Schallplatten und Kassetten (41 Prozent) hängen.

Nostalgische Damen

Kinderbücher und Spielzeug, also Dinge, die man vielleicht später weitergeben möchte, werden von 41 Prozent der Frauen behalten und nur von 24 Prozent der Männer. Alte Schul- oder Studienunterlagen, die können doch sicher noch einmal von Nutzen sein – 40 Prozent der Frauen und 33 Prozent der Männer trennen sich nur ungern davon. 18 Prozent der Frauen und 13 Prozent der Männer behaupten übrigens, "derartige Gegenstände" nicht zu besitzen.

Happy Hippos und Panini-Alben

Wer als Kind schon Panini Bilder, Alben oder Überraschungseier-Figuren sammelte, behält sie oft auch – 27 Prozent der Frauen und 19 Prozent der Männer brüsten sich mit diesen Kollektionen, die in einschlägigen Foren und Tauschbörsen mitunter noch Geld bringen können – man könnte überlegen, ob man ausmistet, Platz gewinnt und noch ein paar Euro dazu verdienen will. Für Happy Hippo- oder Schlumpffiguren aus dem Überraschungsei bekommt man etwa auf ebay, je nach Seltenheit, zwischen zehn und 100 Euro.

Wenig Unterschiede bei Schulunterlagen

Dass die Schul- und Studienzeit der unter 30-Jährigen noch nicht lange her ist, spiegelt sich auch im Sammelverhalten wider. Mehr als jeder Zweite (51 Prozent) hebt noch Unterlagen aus dieser Zeit auf. Überraschend ist allerdings, dass auch die über 60-Jährigen noch alte Schul- und Studienunterlagen zu Hause haben (41 Prozent), häufiger sammeln sie nur Schallplatten und Kassetten (56 Prozent), sowie Reiseandenken (45 Prozent). Beinahe jeder Dritte dieser Gruppe hat auch noch altes Spielzeug und Kinderbücher zu Hause (31 Prozent). Gut vorbereitet auf etwaige Reparaturen im Haushalt ist man auch: 40 Prozent sammeln Ersatzteile, Reparaturteile und Werkzeug. (APA, 19.5.2015)

  • 56 Prozent der über 60-Jährigen sammeln alte Schallplatten.
    foto: robert newald/robert newald photo

    56 Prozent der über 60-Jährigen sammeln alte Schallplatten.

Share if you care.