Penninger hat große Pläne für die nächsten Jahre

15. Mai 2015, 17:46
27 Postings

IMBA-Direktor wünscht sich ein Life Science Center und Unabhängigkeit

Wien - Josef Penninger hat zwei Tage, nachdem sein Verbleib in Wien fixiert worden war, von großen Ideen berichtet. Der Genetiker, der ein Angebot ausschlug, von der Direktion des Instituts für Molekulare Biotechnologie (IMBA) ins Chefbüro des Berliner Delbrück-Centrum zu wechseln, möchte ein Life Science Center initiieren: "den Nukleus" sollten nicht nur das IMBA, sondern alle Life-Science-Institute der Akademie der Wissenschaften bilden.

Penninger wünscht sich Unabhängigkeit. Er meinte, über die Trägerorganisation könne man noch diskutieren. Ein vollständiges Herauslösen aus der Akademie lehnte deren Präsident Anton Zeilinger daraufhin strikt ab.

Das IMBA erhält zusätzlich zu den fixen 15 Mio. jährlich 4,5 Mio. von Bund und Stadt Wien. Penninger bestätigte dem STANDARD, dass sein Vertrag, der Ende 2015 ausläuft, nun verlängert werde: "Ich habe das Angebot nur noch nicht unterschrieben." (pi, 16.5.2015)

Share if you care.