Radio-Tipps für Samstag, 16. Mai

16. Mai 2015, 06:00
posten

Hörbilder: Casa de los Amigo, Klassik-Treffpunkt, Reality Check, Die Hörspiel-Galerie: Monsterwasser, Diagonal - Radio für Zeitgenoss/innen

9.05 FEATURE
Hörbilder: Casa de los Amigos
Das Haus der Freunde in Mexico City - eine Anlaufstelle für Flüchtlinge, Sozialarbeiter und Touristen. Mitten im Großstadtdschungel befindet sich eine der ältesten Non Profit Organisationen in Mexico. Bis 10.00, Ö1

10.05 LIVE
Klassik-Treffpunkt
Zu Gast bei Alber Hosp, das Artemis Quartett. Gegründet wurde das nach der Jagdgöttin Artemis benannte Quartett 1989 an der Musikhochschule Lübeck, mittlerweile ist es längst in Berlin ansässig und gehört zu den erfolgreichsten Kammermusikensembles Deutschlands. Bis 11.35, Ö1

12.00 FLEISCHPRODUKTE
Reality Check
Regenwald wird geschlägert, um Anbauflächen für Sojabohnen zu schaffen, die wiederum an Rinder verfüttert werden. Hal Rock hat mit Vertretern der Umweltschutzorganisation Global 2000 ebenso gesprochen wie mit einem ehemaligen Veganer, sowie mit einem Bauern, der nachhaltige Rinderwirtschaft betreibt und meint, dass Fleischproduktion durchaus umweltfreundlich sein kann. Bis 13.00, FM 4

14.00 HÖRSPIEL
Die Hörspiel-Galerie: Monsterwasser
An einem österreichischen See hat sich etwas Seltsames ereignet: Fünf Personen wurden Zeugen, wie ein riesiges, schildkrötenartiges Ungeheuer seinen Kopf aus dem Wasser streckte und zischend wieder darin verschwand. Rätselhafte Vorgänge an einem See zeigen Untiefen und Abgründe der menschlichen Existenz. Hörspiel von Ernst Molden. Bis 15.00, Ö1

17.05 FEATURE
Diagonal - Radio für Zeitgenoss/innen
Christine Scheucher über Glamour und die Lust an glänzenden Oberflächen. Seit Adorno gilt der Glamour als ästhetisches Paradigma des Kapitalismus, er produziert ein magisches Trugbild, dem wir, die Konsumenten, erliegen. Danach in Diagonals Feinem Musiksalon die britische Folkrockcombo Oysterband mit ihrem Album Diamonds on the Water. Bis 19.00, Ö1

14.00 LEBENSGESCHICHTE
Deutsch im Gepäck: Migranten erzählen
Giulia ist mit 19 Jahren alleine nach Österreich gekommen, weil sie in Rom nach ihrer Matura keinen Job finden konnte und weil sie etwas Neues kennen lernen wollte. Es gab zwar vor allem Anfangs auch schwierige Situationen aber die konnte sie bisher gut meistern. Sie besucht neben ihrer Arbeit einen Deutschkurs und spricht schon sehr gut Deutsch. Giulia ist Kellnerin in Wien. Bis 19.15, Orange 94.0, im Raum Wien und auf www.o94.at (Andreas Haberl, 16./17.5.2015)

Share if you care.