Wolf Suschitzky: Zeitlose Zeitlupe

15. Mai 2015, 19:58
posten

Dem Fotografen gewidmete Monografie "Seven Decades of Photography" wird am Dienstag präsentiert

So kann man sich oft täuschen. Das Cover der so seltsam lautlos daherkommenden, grandiosen Monografie Seven Decades of Photography von Wolf Suschitzky zeigt keine Szenerie im Prater, sondern in London. Perfid wie die Herausgeber Michael Omasta und Brigitte Mayr aber sind, stellen sie innen vis-à-vis ein Foto des Wiener Riesenrades.

Gleichgültig aber, wo der 1912 in Wien Geborene seiner Profession nachging, ob am Mekong, in Paris, New York, am Ganges oder in L.A., überall machte er großartige Fotos. Die kritische Werkausgabe - vom 102 Jahre alten Meister selbst zusammengestellt, präsentiert Street Photography, Atmosphärisches sowie Porträts unvergesslicher Stars wie H.G. Wells, Sean O'Casey, Aldous Huxley, Vincent Price, Robert Morley und Deborah Kerr. Suschitzky studierte an der Graphischen, bevor er 34 den Faschismus floh. Als Kameramann prägte er Filmklassiker wie Ulysses, als Meister des Schwarz-Weiß perfektionierte er das Chiaroscuro. Großes Kino! (Gregor Auenhammer, Album, 15.5.2015)

Wolf Suschitzky, "Seven Decades of Photography". Hrsg.: Michael Omasta & Brigitte Mayr. € 35,00 / 200 Seiten, Synema, Wien 2015. Buchpräsentation, Signierstunde 19.5. 2015, 19 Uhr. "Literaturhaus Wien" , Zieglergasse 26 A, Wien 7.

  • Artikelbild
    cover: synema
Share if you care.