Facebook verpflichtet Lieferanten zu Mindestlohn von 15 Dollar

15. Mai 2015, 09:50
5 Postings

Neben Mindestlohn sind auch Zahlungen für junge Eltern vorgesehen

Facebook hat Lieferanten und Vertragspartner in den USA dazu verpflichtet, überwiegend für das soziale Netzwerk tätigen Mitarbeitern einen höheren Lohn zu zahlen. Das inkludiert unter anderem einen Mindestlohn von 15 US-Dollar und zumindest 15 bezahlte Urlaubstage, wie COO Sheryl Sandberg in einem Blogeintrag angekündigt hat.

Junge Eltern und Frauen sollen profitieren

Eltern, die keine bezahlte Karenzzeit in Anspruch nehmen können, sollen zudem 4.000 Dollar erhalten. "Das wird Männern und Frauen die Flexibilität geben in Karenz zu gehen, ein wichtiger Schritt für stärkere Familien und gesündere Kinder", so Sandberg.

Die Bedingungen sind für Mitarbeiter der größten Vertragspartner im Facebook-Hauptquartier in Menlo Park bereits am 1. Mai in Kraft getreten. Facebook arbeitet nun daran das Programm auf weitere Zulieferer im Lauf des Jahres auszudehnen. Vor allem Frauen seien von Lohnanpassungen betroffen, da sie in den USA laut Sandberg zwei Drittel der Mindestlohnarbeiter ausmachen.

7,25 Dollar

Der von der US-Regierung festgelegte Mindestlohn beträgt 7,25 Dollar pro Stunde. Mehrere Bundesstaaten haben eigene Regelungen. So liegt er in New York bei 8,75 Dollar, 2016 soll er auf 9 Dollar angehoben werden. In San Francisco und Seattle liegt er bei 15 Dollar. (red, 15.5.2015)

  • US-Unternehmen, die zum Großteil für Facebook arbeiten, müssen ihren Mitarbeitern höhere Löhne zahlen.
    foto: reuters/dado ruvic

    US-Unternehmen, die zum Großteil für Facebook arbeiten, müssen ihren Mitarbeitern höhere Löhne zahlen.

Share if you care.