Bundes-Buchhalter hielten Werbegeld für Österreich-Gruppe zurück

14. Mai 2015, 07:45
2 Postings

Fellner sagt: Sache geklärt, keine Steuerschuld - Steuerguthaben aus Onlinefirma übertragen

Wien - Die Buchhaltungsagentur des Bundes (BHAG) hat Inseratenzahlungen des Bundeskanzleramts an die Mediengruppe Österreich vorübergehend einbehalten.

Übertragung nicht gleich anerkannt

"Österreich"-Herausgeber Wolfgang Fellner spricht auf APA-Anfrage von einem "reinen Missverständnis". Fellner: "Die Online Beteiligungs GmbH unserer Mediengruppe hat an die Mediengruppe Österreich ein Steuerguthaben von über 300.000 Euro übertragen. Das Finanzamt hat diese Übertragung nicht gleich anerkannt, sondern einer Prüfung unterzogen - und in der Zwischenzeit Zahlungen des BKA sozusagen als 'Sicherstellung' zurückgehalten."

Sachverhalt geklärt

Der Sachverhalt sei in der Zwischenzeit geklärt, so der "Österreich"-Herausgeber. "Die Übertragung ist anerkannt, die Überweisung der BKA-Gelder an die Mediengruppe Österreich teilweise bereits erfolgt, der restliche Teil folgt angeblich heute. Ich darf ausdrücklich feststellen: Es gibt keinen Steuerrückstand der Mediengruppe Österreich, sondern sogar ein Guthaben von mehr als 330.000 Euro in der Online Beteiligungs GmbH. Die Überweisung der BKA-Gelder ist deshalb vom Finanzamt nach unseren Informationen bereits freigegeben", erklärte Fellner. (APA, 14.5.2015)

  • Buchhaltungsagentur des Bundes (BHAG).
    foto: andreas pessenlehner

    Buchhaltungsagentur des Bundes (BHAG).

Share if you care.