Arduboy: Mini-Game-Boy für 40 Dollar startet durch

13. Mai 2015, 14:51
15 Postings

Kickstarter-Kampagne für Open-Source-Konsole bereits erfolgreich - spielt 8-Bit-Games

Einst begeisterte er als gelungene Bastelei, nun geht er in die Massenproduktion: Der Arduboy. Wie der Name bereits verrät, handelt es sich dabei um eine Handheld-Konsole auf Basis der Open Source-Platine Arduino.

Ziel ist es, einen mobilen Begleiter für 8-Bit-Games im Stile des einstigen Nintendo Game Boy zu schaffen und damit auch der Homebrew-Szene einen Impuls zu geben. Nun ist das Projekt erfolgreich auf Kickstarter gestartet.

Großes Interesse

Das Interesse an dem Gerät, das in etwa die Fläche einer Kreditkarte einnimmt und dabei auch recht dünn ist, ist offenkundig groß. Wenige Tage nach Start der Kampagne wurde das Finanzierungsziel von 25.000 Euro bereits um das mehr als Fünffache übertroffen.

foto: arduboy

Game Boy-Look

Im Vergleich zu jenem Arduboy, den Entwickler Kevin Bates noch im März vorgestellt hatte, verfügt die aktuelle Iteration über ein deutlich geschliffeneres Aussehen, das nicht von ungefähr an Nintendos einstigen Konsolenklassiker erinnert. Die Vorderseite ist aus Polycarbonat, wobei verschiedene Farbvarianten zur Verfügung stehen werden. Die Rückseite besteht aus Metall und soll Stabilität verleihen.

Hardware

Zum Einsatz kommen eine ATmega32u4-CPU in Verbindung mit 2,5 Kilobyte RAM, 32 Kilobyte Flash-Speicher sowie einem Kilobyte EEPROM. Für die Anzeige verwendet man ein monochromes OLED-Display mit 128 x 64 Pixel. Zwei Piezo-Lautsprecher dienen der Tonwiedergabe. Für Stromversorgung und Datenanschluss dient ein microUSB-Stecker. Dank HID-Support lässt sich Arduboy auch als Steuerwerkzeug für andere Geräte nutzen.

Der 180-mAh-Li-Po-Akku soll bis zu acht Stunden Laufzeit ermöglichen. Gespielt wird mit vier Richtungstasten und zwei Aktionsknöpfen.

foto: arduboy
jiazhai bo

Spielesortiment

Da man bereits über hundert Development Kits versandt hat, gibt es auch schon eine Reihe von Games, die zum Start entweder vorinstalliert oder zum Download verfügbar sein werden. Mit dabei sind auch einige Klone populärer Arcade-Klassiker wie "Breakout", "Space Invaders" oder "Asteroids" und sogar ein Nachbau des Taktik-RPGs "Pokemon".

Arduboy versteht sich auch als Lernsystem. Man will Tutorials bereit stellen, um Besitzer in die Welt des 8-Bit-Gamings eintauchen zu lassen, in dem sie bestehende Spiele nach eigenem Gusto modifizieren oder sogar erlernen, eigene Games zu erstellen.

Unterstützer können sich einen Arduboy ab 40 Dollar sichern. Die Auslieferung soll laut Plan im kommenden Oktober anlaufen. (gpi, 13.05.2015)

Share if you care.