Niedrigere Zuckerpreise nagen an Agrana-Gewinn

13. Mai 2015, 08:30
2 Postings

Der Konzern hat deutlich weniger Umsatz und Gewinn gemacht, die Dividende soll unverändert bei 3,6 Euro je Aktie bleiben

Wien - Der börsenotierte Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana hat im Geschäftsjahr 2014/15 deutlich weniger Umsatz und Gewinn gemacht. Der Preisdruck im Geschäftssegment Zucker, Ethanol und bei Fruchtsaftkonzentraten sowie Restrukturierungsaufwendungen im Bereich Frucht führten zu einem Rückgang des Konzernergebnisses auf 84,6 (107,0) Mio. Euro.

Der Konzernumsatz verringerte sich um zwölf Prozent auf 2,493 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,841 Mrd.). Der Rückgang sei vor allem auf gesunkene Zucker-, aber auch niedrigere Isoglucose-, Ethanol-und Fruchtsaftkonzentratpreise zurückzuführen, teilte das Unternehmen am Mittwoch ad hoc mit. Die Agrana konnte die gesunkenen Zuckerverkaufspreise trotz niedrigerer Rohstoffkosten nicht kompensieren. Der Betriebsgewinn (Ebit) brach 2014/15 im Segment Zucker auf 9 Mio. Euro ein, nach 49,2 Mio. Euro im Jahr davor.

Vorsichtig optimistische Ausblick

"Wenngleich im Segment Zucker derzeit keine kurzfristige Trendumkehr zu sehen ist und wir für das laufende Geschäftsjahr nicht damit rechnen, das Vorjahresergebnis zu erreichen, gehen wir mittelfristig wieder von steigenden Margen in allen Segmenten aus", so Agrana-Chef Johann Marihart. Die Geschäftsbereiche Stärke und Frucht seien "eine Stütze" für das Gruppenergebnis.

Für das laufende Geschäftsjahr 2015/16 erwartet Marihart eine stabile Entwicklung beim Konzernumsatz. Beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) rechnet er mit einer "deutlichen Abschwächung". Der Dividendenvorschlag des Agrana-Vorstands soll - wie im Vorjahr - 3,60 EUR je Aktie betragen. (APA, 13.5.2015)

  • Der Preisdruck bei Zucker lässt den Gewinn von Agrana schmelzen.
    foto: apa/harald schneider

    Der Preisdruck bei Zucker lässt den Gewinn von Agrana schmelzen.

Share if you care.