Mattersburg fixiert Rückkehr in Bundesliga

12. Mai 2015, 20:42
237 Postings

Ein 1:1 gegen Lustenau reicht den Burgenländern, um den LASK, der in Horn unterlag, endgültig abzuhängen

Mattersburg – Der SV Mattersburg kehrt nach zwei Jahren in die Bundesliga zurück. Die Burgenländer fixierten den Aufstieg am Dienstag mit einem 1:1 zu Hause gegen Austria Lustenau. Verfolger LASK, der beim Abstiegskandidaten SV Horn 0:2 verlor, liegt drei Runden vor Schluss bereits elf Punkte zurück.

Die Mattersburger waren bereits von 2003 bis 2013 in der höchsten Spielklasse vertreten. Im Rennen um den Meistertitel in der Ersten Liga liegt das Team Trainer Ivica Vastic nun einen Zähler vor dem nicht aufstiegsberechtigten FC Liefering, der zu Hause gegen Kapfenberg mit 1:4 unter die Räder kam. St. Pölten besiegte den FAC mit 3:1 und machte einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt.

Vastic ließ wegen stimmlichen Problemen seinem Assistenten Markus Karner den Vortritt an der Seitenoutlinie. Sein Team kam nach mattem Start immer besser ins Spiel, vergab aber eine Vielzahl von Großchancen. Liga-Topscorer Markus Pink brachten den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unter (29.). Fünf Minuten später behielt der 24-Jährige aber die Ruhe, traf nach Balleroberung von Patrick Farkas aus der Drehung. Es war sein 18. Saisontreffer, der 13. im Frühjahr.

Die vergebenen Chancen rächten sich nach Seitenwechsel ein bisschen, als Thiago völlig unerwartet per Kopf der Ausgleich für Lustenau gelang (70.). Auf der Gegenseite kratzte Dario Tadic einen Schuss von Mattersburgs Thorsten Röcher in der Schlussminute noch von der Linie (92.). Der Feierstimmung der 4.300 Zuschauer im Pappelstadion tat das keinen Abbruch.

Blutleerer LASK, verbesserte St. Pöltner

Der LASK bot nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage in Horn eine matte Darbietung. Marco Sahanek, der ungehindert in den Strafraum eindringen durfte (7.), und Florian Sittsam per Kopf (33.) sorgten bereits vor der Pause für klare Verhältnisse. Die Niederösterreicher schafften ihren zweiten Sieg in den vergangenen zwölf Runden und liegen nur noch aufgrund der schlechten Tordifferenz gegenüber dem FAC in der Abstiegszone.

Die St. Pöltner machten mit dem zweiten Sieg in Serie einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt und liegen nun einen Zähler vor Lustenau auf Platz fünf. David Stec brachte den SKN in Führung (18.). Daniel Segovia verwandelte einen Elfmeter (56.), nachdem er zuvor einen schlecht getroffenen Volley von Mirnel Sadovic unglücklich ins eigene Tor gelenkt hatte (42.). Für die Entscheidung zugunsten der deutlich besseren St. Pöltner sorgte Andreas Dober mit einem herrlichen Distanzschuss (80.). Der FAC kassierte im vierten Spiel unter Peter Pacult damit die zweite Niederlage.

KSV gerettet

Kapfenberg ist seine Abstiegssorgen mit dem Kantersieg in Grödig bereits los. Felipe Pires brachte die Jungbullen aus Liefering zwar in Führung (6.), sein brasilianischer Landsmann Jorge Elias drehte die Partie aber mit einem frühen Doppelpack (8., 11.). Die eingewechselten Philipp Hütter (85.) und Edin Bahtic (87.) erhöhten im Finish. Die Lieferinger sind damit bereits vier Runden sieglos. (APA/red - 12.5. 2015)

Erste Liga, 33. Runde, Dienstag

SV Mattersburg – SC Austria Lustenau 1:1 (1:0)
Pappelstadion, SR Katona
Tore: Pink (34.) bzw. Thiago (70.)

SV Horn – LASK Linz 2:0 (2:0)
Waldviertler-Volksbank-Arena, SR Altmann
Tore: Sahanek (7.), Sittsam (33.)

SKN St. Pölten – FAC 3:1 (1:1)
NV-Arena, SR Trattnig
Tore: Stec (18.), Segovia (56./Elfmeter), Dober (80.) bzw. Sadovic (42.).
Gelb-rote Karte: Prohaska (FAC, 93.)

FC Liefering – Kapfenberger SV 1:4 (1:2)
Grödig, Goldberg-Stadion, SR Grobelnik
Tore: Pires (6.) bzw. Jorge Elias (8., 11.), Hütter (85.), Bahtic (87.)

Stimmen:

Martin Pucher (Mattersburg-Obmann): "Die Leute, die uns kennen, die mich kennen, wissen, dass wir nie große Ansagen machen, sondern den Ball flach halten. Ich verspüre Demut, so wie im Abstiegsjahr 2013. Da ist alles gegen uns gelaufen, da musste ich mich neu sammeln. Das Leben ist keine Einbahnstraße in den Garten Eden."

Patrick Farkas (Mattersburg-Kapitän): "Unser erstes Ziel war der Aufstieg, den haben wir geschafft. Aber unser Ziel ist der Meistertitel, den wollen wir uns noch holen. Ich realisiere das mit dem Aufstieg erst in den nächsten Tagen. Wir haben so viel durchgemacht, sind dann zusammengerückt."

Markus Pink (Mattersburg-Torschütze): "Wir haben uns das verdient. Aber jetzt heißt es weitermachen, ich will unbedingt auch Meister werden. Wir streben alle nach mehr. Sollte ich einmal Kinder haben, will ich erzählen, dass ich als Meister in die Bundesliga aufgestiegen bin."

Steckbrief SV Mattersburg

Gründung: 1922 als Sportverein Mattersburg Vereinsfarben: Grün-Weiß Stadion: Pappelstadion (Fassungsvermögen: 15.100, davon 5.700 Sitzplätze) Obmann: Martin Pucher (seit 1988) Hauptsponsor: BauWelt Koch

Größte Erfolge: * Platz 3 in Fußball-Bundesliga (2006/07) * Zweimal ÖFB-Cup-Finale (2006, 2007) * Zweimal Teilnahme an UEFA-Cup-Qualifikation (2006/2. Runde out gegen Wisla Krakau, 2007/2. Runde out gegen FC Basel) * Meister Erste Liga (2002/03) * Bundesliga-Aufsteiger (2014/15) * Meister Regionalliga Ost (1999/2000) * Wiener Hallencup-Sieger 2005

  • Es freuen sich in Mattersburg  (v. li.): Markus Pink, Patrick Farkas und Manuel  Prietl.
    foto: apa/punz

    Es freuen sich in Mattersburg (v. li.): Markus Pink, Patrick Farkas und Manuel Prietl.

Share if you care.