Nissan Qashqai: Lasst uns ins Grüne fahren

13. Mai 2015, 16:42
9 Postings

Alte Stärken, neuer Motor: Auch in zweiter Generation überzeugt der Qashqai durch Vielseitigkeit

Wien - Wenn einer heute kein Kombi, kein SUV, kein Geländewagen ist und dennoch von jedem ein wenig, nennt sich das auf Neudeutsch Crossover. Der Qashqai gilt als einer der Pioniere dieses Trends, und aufgrund seiner vielfältigen Talente macht er uns sukzessive zu alten Turk-Nomaden, wovon sein Name abgeleitet ist.

Langestreckenkomfort

Zu diesen Talenten zählt fraglos der ausgemachte Langstreckenkomfort, auch mit Kindern und nicht allzu ausuferndem Familiengepäck findet man im trendigen Nissan, der mit 4,37 m nur elf cm länger ist als ein VW Golf, das Auslangen - und den neuen Turbo-Benziner unter der Haube darf man ebenfalls löblich erwähnen.

Testverbrauch passt

Konstruiert ist er nach dem derzeit grassierenden Downsizing-Prinzip, aus 1,6 Liter Hubraum holt man flotte 163 PS heraus. Das bringt uns zügig voran, bei nassem Untergrund flutschen mitunter aber die Reifen ein bisserl durch, aha, also Frontantrieb statt Allrad, und der Testverbrauch passt auch: rund 8,0 l / 100 km. (Andreas Stockinger, 13.5.2015)

Link

Nissan

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Teilnahme an internationalen Fahrzeug- und Technikpräsentationen erfolgt großteils auf Basis von Einladungen seitens der Automobilimporteure oder Hersteller. Diese stellen auch die hier zur Besprechung kommenden Testfahrzeuge zur Verfügung.

  • Mit neuem Turbo-Benziner: Nissan Qashqai.
    foto: stockinger

    Mit neuem Turbo-Benziner: Nissan Qashqai.

  • Ordnung und Übersicht im Innenraum: Das gefällt.
    foto: stockinger

    Ordnung und Übersicht im Innenraum: Das gefällt.

Share if you care.