Reals letzte Chance und die Reife von Turin

12. Mai 2015, 17:34
162 Postings

Nach dem mutmaßlichen Aus im Meisterschaftsrennen CL-Titel beinahe ein Muss für Madrid - Juventus verteidigt 2:1 aus dem Hinspiel und strahlt Optimismus aus

Madrid - Bei Real Madrid ist der Haussegen dieser Tage wieder gefährdet. Nachdem im Duell mit Barcelona der spanische Meistertitel bereits außer Reichweite scheint, ist der Gewinn der Champions Leage beinahe schon ein Muss geworden. Doch Juventus Turin geht am Mittwochabend (20.45 Uhr/live Puls 4 und Sky) mit einem 2:1-Vorsprung ins Rückspiel im Bernabeu-Stadion.

Die Turiner, die ihrerseits den Scudetto längst ihr eigen nennen, könnten als erste italienische Mannschaft seit fünf Jahren ins Endspiel einziehen. Inter Mailand konnte dieses 2010 bekanntlich sogar für sich entscheiden. Juves letzte Final-Erfahrung liegt bereits zwölf Jahre zurück, damals wurde Real im Halbfinale ausgeschaltet.

Für Real ist eine Saison ohne Titel unter aller Würde, Trainer Carlo Ancelotti könnte ein solches Ereignis den Job kosten. Der Mann, der auch die Juve-Bank bereits kennengelernt hat, könnte als erster Trainer zum vierten Mal die Champions League gewinnen. Und das sollte er womöglich auch, aneblich steht Zinedine Zidane bereits als Nachfolger parat. Der französische Weltmeister von 1998 coacht derzeit die zweite Mannschaft Reals und kann seit letzter Woche auch die notwendige Lizenz vorweisen.

Nur die Ruhe

Ancelottis Strategie für Mittwoch: "Wir müssen ruhig bleiben, wir werden unsere Möglichkeiten bekommen." Wie im Viertelfinale gegen Stadtrivale Atletico würde ja bereits ein 1:0 zum Aufstieg reichen. Der 76-fache Champions-League-Torschütze Cristiano Ronaldo ist immer für einen Treffer gut, zudem könnte Karim Benzema sein Comeback geben. Der Franzose trainierte nach seiner Knieverletzung bereits mit der Mannschaft.

Um Juventus zu biegen, sind jedoch nicht allein Reals unbestrittenen Qualitäten in der Offensive gefragt. Individuelle Fehler zogen sich wie ein roter Faden durch die vergangenen Wochen. Die Knieverletzung von Luka Modric trug das ihrige dazu bei. Der Kroate geht als Mittelfeldstratege schwer ab, Sergio Ramos zeigte als sein Stellvertreter in Turin eine schwache Vorstellung. Dem Einsatz von Toni Kroos steht indes nichts im Weg. Die gegen Valencia erlittene Hüftblessur des deutschen Weltmeisters ist abgeklungen. Real will die Gäste vor allem im Spiel gegen den Ball in Bewegung halten.

Auch auf einem Nebenkriegsschauplatz hatte Ancelotti zu tun. Dem Agenten von Gareth Bale gab er den Rat, "lieber leise zu sein". Er konterte damit Aussagen von Jonathan Barnett, wonach Bale von seinen Teamkollegen links liegen gelassen wird. "In dieser Welt wird viel geredet, und manchmal reden manche zu viel. Bale hatte niemals Probleme mit seinen Mitspielern und seine Mitspieler haben keine mit ihm. Wir sind glücklich mit ihm", betonte Ancelotti.

Vidal: "Reif für das Finale"

Im Gegensatz zu seinem Landsmann sitzt Juve-Trainer Massimiliano Allegri fest im Sattel. Seit seinem Amtsantritt im Juli 2014 hat er das Team ständig verbessert. "Wir wollen auch in Europa erfolgreich sein", sagte er nach der vierten Meisterschaft in Folge. Arturo Vidal wurde noch deutlicher: "Das Team ist reif, das Finale zu erreichen."

Juventus reist ausgeruht an. Beim 1:1 gegen Cagliari schonte Allegri zahlreiche Stammspieler. Den Treffer schoss Paul Pogba. Der nach seiner Oberschenkelverletzung wieder genesene Franzose könnte in Madrid in die Start-Elf zurückkehren. "Wir wissen, dass es ein sehr schwieriges Spiel in Madrid wird. Der Verein hat seit zwölf Jahren kein Spiel von dieser Bedeutung bestritten, aber ich denke, dass wir die Erfahrung und das Selbstvertrauen dazu haben", sagte Allegri. Sein Team müsse eine "fast perfekte" Vorstellung abliefern, um zu bestehen.

Viel Arbeit kommt sicherlich auf die Abwehr der Alten Dame zu. Vor Gianluigi Buffon dürfte sich eine Fünferkette aufbauen. Dass Juve dichthalten kann ist aktenkundig, in den letzten drei Auswärtsspielen in der Champions League blieb man ohne Gegentor. Viermal haben die Italiener in UEFA-Wettbewerben bisher ein Hinspiel mit 2:1 gewonnen - und jedes Mal die nächste Runde erreicht. (red/sid/APA - 12.5 2015)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

Real Madrid - Juventus Turin (Madrid, Estadio Bernabeu, 20.45 Uhr, SR Eriksson/SWE - Hinspiel 1:2)

Real: Casillas - Carvajal, Pepe, Ramos, Marcelo - J. Rodriguez, Kroos, Isco - Bale, J. Hernandez, C. Ronaldo

Ersatz: Navas - Varane, Coentrao, Arbeloa, L. Silva, Illarramendi, Jese, Benzema

Es fehlt: Modric (Knie)

Juventus: Buffon - Lichtsteiner, Barzagli, Bonucci, Chiellini, Evra - Marchisio, Pirlo, Vidal - Tevez, Morata

Ersatz: Storari - S. Pepe, Padoin, Sturaro, Pogba, Matri, Llorente, Pereyra

Es fehlen: Caceres (Knöchel), Asamoah (Knie)

Finale am 6. Juni in Berlin

  • Arturo Vidal, der Mann mit dem heißen Kämpferherzen, traut Juventus alles zu.
    foto: ap/baroncini

    Arturo Vidal, der Mann mit dem heißen Kämpferherzen, traut Juventus alles zu.

Share if you care.