Erster Österreichischer Radiopreis: 15 zu zwölf für Privatsender

12. Mai 2015, 17:07
1 Posting

Aber: Ö3 meistnominierter Einzelsender - Preischancen haben etwa Kratky, Rupp, Knapp

Wien - Wenn der allererste gemeinsame Radiopreis von Österreichs Sendern vergeben wird, sind auch Nominierungen durchaus ein Thema - statistisch gesehen: Hier führen mit 15 Nominierungen Privatsender vor dem ORF mit zwölf.

Ö3 erinnerte allerdings umgehend, dass das ORF-Popradio mit vier Nominierung hier stärkster Einzelsender ist.

Robert Kratky und Meinrad Knapp

Chancen auf den Titel beste Moderatorin beziehungsweise bester Moderator haben demnach Theres Jobst (Arabella Mostviertel), Dori Bauer (Energy 104,2), Martina Rupp (Ö3), Markus Dietrich (Antenne Steiermark), Meinrad Knapp (Kronehit) und Robert Kratky (Ö3). Nominierungen in der Kategorie beste Morgensendung gingen an die Antenne Steiermark-"Muntermacher", die FM4 Morning Show sowie den Ö3-Wecker. Als beste Nachrichtensendung sind das Ö1-Mittagsjournal, die Life Radio Oberösterreich-Regionalnachrichten und das Mittagsmagazin des Radio Osttirol nominiert. Insgesamt 127 Kandidaten und Formate wurden eingereicht.

Der Österreichische Radiopreis ist eine gemeinsame Initiative des ORF, des Verbandes Österreichischer Privatsender (VÖP) sowie des Fachbereiches Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH).

Am 1. Juni wird der Radiopreis bei einer Gala im Wiener Rathaus vergeben. (red, APA, 12.5.2015)

Share if you care.