"Ark: Survival Evolved": Dinosaurier-Game für Morpheus und Oculus enthüllt

12. Mai 2015, 12:35
20 Postings

Ego-Shooter verspricht riesige Welt und lässt Riesenechsen reiten und jagen

Hersteller Studio Wildcards hat mit "ARK: Survival Evolved" einen Shooter angekündigt, der Spieler in eine Welt voller Dinosaurier versetzt. Umgesetzt wird das Game für PC, PlayStation 4 und Xbox One, wobei die PC- und PS4-Versionen eine Unterstützung für die Virtual-Reality-Systeme Oculus Rift bzw. Project Morpheus erhalten. Eine Vorabversion ist bereits auf Steam Early Access erschienen, die finale Fassung soll noch dieses Jahr folgen.

Zehntausende KI-Wesen

Entwickler Jesse Rapczak verspricht in einem Blogeintrag "eine vollständig persistente Spielwelt, zehntausende KI-Wesen, total zerstörbares Blattwerk und Umgebungen". Zudem soll es einen ausgereiften Multiplayer-Modus geben. "Und ja, wir haben Dinosaurier. Dinosaurier, auf denen ihr reiten könnt! Zum Release sollen es ungefähr 60 verschiedene Spezies sein, und sie werden nicht einfach nur Kanonenfutter sein", so Rapczak.

Alle Lebewesen in ARK sollen dabei ihr eigenes Ökosystem, Raubtier-Hierarchien, und eine Autonomie haben, die außerhalb des Spielereinflusses funktioniert. Die Art der Interaktion mit ihnen hänge individuell vom Spielerverhalten ab; jede Kreatur kann gezähmt und entweder für Frieden oder Krieg eingesetzt werden.

sonyplaystation

VR empfohlen

Besonderes Augenmerk wurde zudem auf die VR-Implementierung gelegt, die von Anfang an eingerechnet wurde. "Nach fast drei Jahren Pionierarbeit in Sachen Highend-Erfahrung für HMDs, kann ich euch guten Gewissens versichern, das es nicht viel Vergleichbares gibt, als über Dschungel und Berge von ARK’s Inseln zu fliegen auf dem Rücken eures eigenen Pteranodon", so der Entwickler. "So wie Maus gegen Gamepad, muss auch VR von Anfang an berücksichtigt werden. All das Testen, all die Gameplay-Elemente müssen Hand in Hand mit dem VR-Headset gehen, das geänderte FOV, die neue Wahrnehmung von Bewegung und Haltung zwischen dem flachen Computerbildschirm und virtuell dort zu sein sind ausschlaggebend. Letzten Endes "ermöglichen" wir nicht nur VR, wir empfehlen es. Und ARK wird dadurch zu einer noch wertvolleren Erfahrung." (zw, 12.5.2015)

  • Artikelbild
    bild: ark: survival evolved
  • Artikelbild
    bild: ark: survival evolved
  • Artikelbild
    bild: ark: survival evolved
  • Artikelbild
    bild: ark: survival evolved
  • Artikelbild
    bild: ark: survival evolved
Share if you care.