Fünftägige Feuerpause im Jemen in Kraft getreten

12. Mai 2015, 14:51
21 Postings

Houthi-Rebellen erklärten sich zur Einhaltung der von Saudis verkündeten Waffenruhe bereit

Aden - Im Jemen ist am späten Dienstagabend (22.00 Uhr MESZ) eine fünftägige humanitäre Feuerpause in Kraft getreten. Die vorübergehende Einstellung der Kampfhandlungen war von Saudi-Arabien Ende letzter Woche angekündigt worden.

Die schiitischen Houthi-Rebellen hatten sich zur Einhaltung der Waffenruhe bereit erklärt. Die Feuerpause soll vor allem dazu dienen, um Hilfslieferungen für die unter Krieg und Bombardierungen leidende Bevölkerung auf den Weg zu bringen.

Im südarabischen Land kämpfen Houthi-Rebellen gegen Anhänger des nach Riad geflohenen Präsidenten Abed Rabbu Mansour Hadi. Eine von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition bombardiert seit Ende März Stellungen und Waffenlager der Houthis. Vor Beginn der Waffenruhe am Dienstag verstärkte Riad die Luftangriffe auf Ziele in Sanaa.

Beim Bombardement eines Waffenlagers wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Sanaa mindestens 19 Menschen getötet und 209 weitere verletzt. Die Houthi-kontrollierte Nachrichtenagentur SABA hatte von 90 Todesopfern gesprochen.

Kindersoldatenvorwürfe

Die Huthi-Rebellen setzen im Bürgerkrieg im Jemen nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) verstärkt Kinder ein. In den vergangenen Monaten hätten die schiitischen Aufständischen immer mehr Minderjährige als Kämpfer, Späher oder Wachen rekrutiert, teilte HRW am Dienstag mit. Einige von ihnen seien getötet oder verwundet worden.

Die Menschenrechtler forderten die Rebellen auf, den Einsatz von Kindern sofort zu stoppen. Er verstoße gegen internationales Recht. Im Jemen kämpfen die Houthi-Rebellen gegen Anhänger des nach Riad geflohenen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi. Ein von Saudi-Arabien geführtes Bündnis bombardiert seit Ende März Stellungen und Waffenlager der Huthis.

Im Jemen kämpfen Huthi-Rebellen gegen Anhänger des nach Riad geflohenen Präsidenten Abed Rabbu Mansour Hadi. Eine von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition bombardiert seit Ende März Stellungen und Waffenlager der Huthis. (red/APA, 12.5.2015)

  • Rauchwolken über Sanaa
    foto: reuters/khaled abdullah

    Rauchwolken über Sanaa

  • Zivilisten fliehen vor den Luftangriffen
    foto: reuters/mohamed al-sayaghi

    Zivilisten fliehen vor den Luftangriffen

Share if you care.