Helena Severin: Das Mädchen mit den Perlenaugen

14. Mai 2015, 16:25
285 Postings

Nach Jahren gibt es endlich wieder österreichische Models, die international Furore machen. Die 19-jährige Wienerin Helena Severin ist eines von ihnen

Die Modebranche funktioniert nach eigenen Gesetzen. In den meisten Fällen sind diese weder vernünftig noch für Außenstehende nachvollziehbar. Erst recht, wenn man das erste Mal mit ihnen in Berührung kommt.

Als Helena Severin vor rund drei Jahren einen Flieger nach Los Angeles nahm, hatte sie keine Ahnung, was in den drei Tagen, die sie in der Stadt verbringen sollte, auf sie zukommen werde. In Österreich war die damals 16-Jährige bereits über einige Laufstege geschwirrt, und auch in einigen Magazinen war sie zu sehen gewesen. Hauptsächlich war die großgewachsene Wienerin mit den dunklen glatten Haaren aber mit Dingen beschäftigt, die Mädchen in ihrem Alter öfters machen: die Schule besuchen, Freunde treffen, mit den Eltern auf Urlaub fahren.

Mit der Modebranche war sie bisher nur peripher in Berührung gekommen, und wenn es nach ihr gegangen wäre, dann wäre es kein Problem gewesen, wenn das auch so geblieben wäre. Es ging aber nicht nur nach ihr. Der Mann, der Helena kurze Zeit vorher in seine Agentur aufgenommen hatte, hatte größere Pläne mit ihr.

Kurzer Auftritt

"Als ich Helena das erste Mal sah, habe ich nur ein Polaroid geschossen. Mehr war nicht nötig", erinnert sich Kosmas Pavlos. Er ist der Mann, der mit der Agentur Wiener Models hinter vielen heimischen Modelkarrieren steht. Die meisten von ihnen versanden nach relativ kurzer Zeit. Hin und wieder hebt aber auch eine ab. So wie jene der 16-jährigen Helena - damals in Los Angeles.

Zwölf Stunden hatte der Flug über den Atlantik gedauert, Severins Auftritt war aber nach nur wenigen Minuten wieder vorbei. "Ich ging einige Male vor Hedi Slimane auf und ab, und das war's dann auch schon", erzählt Severin. Kein Wort richtete der Modeschöpfer des französischen Modehauses Saint Laurent an das junge Model, keine aufmunternde Geste, nichts. "Das war sehr merkwürdig", erinnert sich Severin: " wirklich sehr speziell."

Auch rund drei Jahre nach diesem Erlebnis steht ihr die Verwunderung ins Gesicht geschrieben. Eine Woche später, zurück in Österreich, kam dann der Anruf, dass Severin exklusiv in der nächsten Modeschau von Saint Laurent laufen solle. In der kommenden Saison war Severin dann wieder dabei, diesmal auch bei Prada, Céline, Louis Vuitton und vielen anderen Schauen mehr. Saint Laurent verpflichtete sie für eine Werbekampagne, genauso wie Dior. Fotografen buchten sie für Editorials in den großen Magazinen, und bald war Severin von der "Vogue" bis zum "AnOther Magazine" in wichtigen internationalen Modepublikationen zu sehen.

foto: dior/willy vanderperre
Helena Severin in der Dior-Kampagne für die Herbst-/Winterkollektion 2014/2015.

Markant und viel beachtet

"Mit Slimane hat alles angefangen", sagt Kosmas Pavlos. Der französische Modeschöpfer, der das Designstudio von Saint Laurent von Paris nach Los Angeles verlegte, ist einer der eigenwilligsten Designer der Branche. Mit seinen hautengen Hochwasser-Anzügen revolutionierte er einst die Männermode; seitdem er nicht mehr bei Dior Homme, sondern bei Saint Laurent arbeitet, ist sein Einfluss auch in der Frauenmode sichtbar.

Der Rockchic-Look, das Seventies-Revival, die Fransenmode: allesamt Dinge, die auch auf ihn zurückzuführen sind. Und so markant und viel beachtet Slimanes Mode ist, so markant und viel beachtet sind auch seine Models. Nicht wenige Mädchen (etwa die Niederländerin Saskia de Brauw) hat er im Alleingang aufs Modeparkett geholt.

foto: reuters/alessandro bianchi/ap/mori
Helena Severin auf dem Laufsteg für Prada (links) und für Saint Laurent.

Klassische Schönheiten sind wenige von ihnen, und Helena Severin fällt ebenfalls nicht in diese Kategorie. "Modern", beschreibt Kosmas Pavlos ihren Look, "androgyn", und vergleicht sie dann mit Charlotte Gainsbourg. Genauso wie die französische Schauspielerin besticht bei Severin der Kontrast zwischen den dunklen Haaren und dem Alabaster-Teint.

Da sind die markanten Stirnfransen und die weit auseinanderstehenden Perlenaugen, die Renaissance-Nase und der sanft geschwungene Mund. Und natürlich der schlaksige, spindeldürre Körper, ohne den in der Mode (noch immer) nichts geht. "Warum es bei dem einen Mädchen funktioniert und bei dem anderen nicht, das hat man nach 17 Jahren einfach im Gespür", erklärt Pavlos. So lange arbeitet der Booker bereits in diesem Geschäft. Mädchen wie Helena sind ihm in dieser Zeit aber erst wenige begegnet.

Jahre ohne Österreicherinnen

Es gibt Jahre, da finden sich überhaupt keine österreichischen Mädchen auf den internationalen Laufstegen und in den großen Magazinen. Iris Strubegger war die Einzige, die in den vergangenen Jahren eine größere Karriere hingelegt hat. Sie hat sich aber zurückgezogen. Derzeit gibt es neben Helena Severin noch zwei andere österreichische Mädchen, die international gefragt sind: Auch die 16-jährige Stella Lucia (aktuell in der Givenchy-Kampagne zu sehen) und die 23-jährige Ilvie Wittek (zuletzt auf dem Cover von RONDO Exklusiv) sind gut im Geschäft.

"In den vergangenen Jahren waren es vor allem Männermodels, die international punkten konnten", so Pavlos. Burschen wie Patrick Kafka, Philipp Bierbaum, Gerhard Freidl oder Michael Gstöttner. "Jetzt erregen endlich auch weibliche Models die Aufmerksamkeit." Für wie lange, das ist aber selbst für Kosmas Pavlos nicht absehbar.

Zu viele Agenturen, zu viele Models

Wie die Mode selbst ist auch die Modelbranche zutiefst fragmentiert. Da wären die Bikinischönheiten, die Kindfrauen, die Spaßfraktion, die Osteuropamädchen, die Glamourgirls. Es gibt Models, die ausschließlich für den Laufsteg arbeiten, und solche, die es sich leisten können, nur hin und wieder in einer Werbekampagne aufzutreten.

"Jeder Designer, der etwas auf sich hält, arbeitet mit 'seinen' Mädchen", sagt Pavlos. Vorbei die Zeiten, in denen ein Modeltyp dominierte. "Es ist heute viel schwerer, Aufmerksamkeit zu erregen. Es gibt zu viele Agenturen und zu viele Models. Und es gibt viele, die nicht so professionell sind, wie sie sein sollten." Die Ära der Supermodels ist lange vorbei, ein Mädchen, das in einer Saison einen guten Lauf hat, kann in der nächsten schon wieder Türklinken putzen.

Für Helena Severin schaut es derweil ganz gut aus. Seitdem sie die Matura in der Tasche hat, lebt die mittlerweile 19-Jährige zusammen mit ihrem französischen Freund in Paris. Gerade ist sie aus Dubai zurückgekommen, wo sie für Lanvin über den Laufsteg schritt. In zwei Tagen fliegt sie wieder nach L.A. An einer deutschen Uni hat sie ein Fernstudium der Kulturwissenschaft begonnen. "Man weiß ja nie, wie lange mein Typ gefragt ist", sagt sie.

Zumindest in Los Angeles steht dieser hoch im Kurs. Hedi Slimane hat die Wienerin für die kommenden Monate exklusiv gebucht. (Stephan Hilpold, Rondo, 15.5.2015)

foto: irina gavrich
Das Bustierkleid mit Lackdetails und die petrolfarbene Tüllbluse sind von Burberry Prorsum. Dazu ein Velourledermantel von Bottega Veneta und Schuhe von Tibl.
foto: irina gavrich
Das Bustierkleid mit Lackdetails und die petrolfarbene Tüllbluse sind von Burberry Prorsum. Dazu ein Velourledermantel von Bottega Veneta und Schuhe von Tibl.
foto: irina gavrich
Auf diesem Bild ist Helena Severin in einem Komplett-Look von Louis Vuitton zu sehen. Das Kleid hat Strickstrukturen aus Leder und Jersey, darunter trägt sie einen transparenten Slip und einen Bra mit Spitze.
foto: irina gavrich
Der Pullover mit Lochmuster und der bedruckte Seidenrock sind von Versace. Die mit Perlen bestickten Sneaker von Dior.
foto: irina gavrich
Unser Model trägt ein Seidenkleid von Capara und darüber einen silbergrauen Oversize-Mantel von Cos.
foto: irina gavrich
Helena Severin trägt ein Kleid von Prada mit hohem Kragen aus Wildseidenjaquard und Baumwollnessel und einen wadenlangen Ledermantel von Dior.
foto: irina gavrich
Das naturweiße Kleid aus Canvas auf dem Bild unten ist von Tory Burch und der Leinenmantel Egg-Shape von By Marlene Birger. Die Sandalen sind von Hermès.

Fotos: Irina Gavrich
Styling: Nina Petters
Haare & Make-up: Patrick Glatthaar
Fotoassistenz: Thomas Wernhart
Assistenz: Klara Neuber
Herzlichen Dank an das Weingut Willi Opitz, Illmitz

  • Model Helena Severin wurde für uns in Illmitz im Burgenland von Irina Gavrich fotografiert. Das Kleid und die Römersandalen sind von Hugo Boss.
    foto: irina gavrich

    Model Helena Severin wurde für uns in Illmitz im Burgenland von Irina Gavrich fotografiert. Das Kleid und die Römersandalen sind von Hugo Boss.

  • Artikelbild
    foto: irina gavrich
Share if you care.